Mehr HIV-Infektionen durch Crystal Meth?

Crystal Meth ist verantwortlich für den Anstieg von HIV unter schwulen Männern in Australien. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Studie der Prahan Market Clinic in Melbourne.

Der Studie zufolge geben 84 Prozent der Patienten, die mit HIV infiziert sind, an, dass die Droge ein „signifikanter Grund“ für die Ansteckung war. Dabei wurden 211 schwule Männer zwischen 2011 und 2013 befragt, 65 von ihnen waren HIV-positiv.

„Wir waren überrascht, wie üblich der Gebrauch von Crystal Meth war, aber die Rolle bei der Ansteckung mit HIV war das, was wir erwartet haben“, erklärt Klinik-Leiter Beng Eu dem „Gay News Network“. Über die Gründe dafür kann der Mediziner nur spekulieren: „Ich glaube, dass Leute, die Crystal Meth konsumieren, eher Risiken eingehen und ungehemmter sind – so ist es wahrscheinlicher, dass sie Risiken eingehen, weil sie keine rationalen Entscheidungen mehr treffen, wenn sie auf Crystal Meth sind.

Die Zahl der neuentdeckten HIV-Infektionen in Australien ist auf einem 20-Jahre-Höchstwert. Das geht aus einer Studie des Kirby Instituts hervor. Von den 1.235 neu entdeckten Infektionen betrafen 88 Prozent schwule Männer.