Thomas Hitzlsperger: ‚Ich war in Everton in einer schwulen Beziehung‘

In einem Interview mit dem Magazin „Männer“ hat der offen schwule Ex-Fußballprofi Thomas Hitzlsperger erstmals über seine Erfahrungen in der Schwulenszene geredet. Seine Premiere hatte der 32-Jährige in San Francisco.

„Als ich zum ersten Mal im Castro war und die Regenbogenflaggen auf der Marketstreet gesehen habe – das gibt’s so sonst nirgends auf der Welt. Wahnsinn. Ich finde, San Francisco hat eine Sonderstellung. Dort spielt das schwule Leben eine größere Rolle. Die Akzeptanz ist größer. Ich habe das Gefühl, die Leute dort zelebrieren ihr Leben. Das ist total cool.“, erinnert sich Hitzelsperger gegenüber „Männer“.

Wenig später ging Thomas Hitzlsperger seine erste Beziehung mit einem Mann ein. Damals spielte er beim FC Everton. „Es waren nur ein paar Monate, aber es war schön, mit einem Mann in einer Beziehung zu leben. Sehr schön, definitiv“, erinnert er sich. „Man teilt sein Leben mit jemandem, den man liebt. Man kommt abends nicht in eine leere Wohnung. Wir sind zwar nicht gemeinsam weggegangen, aber es war trotzdem wunderbar für mich. Diese erste schwule Beziehung und diese Selbstverständlichkeit, die es für uns war“, so der ehemalige Profi-Kicker, der zuvor in einer Beziehung mit einer Frau gelebt hat.

Besonders viele Erfahrungen in der Schwulenszene hat der ehemalige Nationalspieler auch heute noch nicht. Letztes Jahr, als er sich öffentlich geoutet hat, war er dort quasi noch fremd. Wenige Monate später nahm er in Berlin mit einer Freundin an seinem ersten alternativen CSD teil. Mittlerweile lebt Thomas Hitzlsperger sein schwules Leben offen. Eine Entscheidung, die er keine Sekunde bereut hat.

Links zum Thema