Tiffany wirbt mit schwulem Paar für Verlobungsringe

Es ist eine kleine Revolution: Zum ersten Mal in seiner 178-jährigen Geschichte wirbt der traditionsreiche US-Juwelier „Tiffany & Co“ mit einem schwulen Paar.

In den aktuellen Fotos der Verlobungskampagne „Will You?“, also auf deutsch etwa „Willst du?“, zeigt Tiffany sieben unterschiedliche Paare beim Heiratsantrag. Die Kampagne lässt seit Jahren Frauen schwärmen. Klassisch ist darauf eine überglückliche Braut zu sehen, vor einer traumhaften Kulisse, mit einem perfekt aussehenden Bräutigam.

Doch dieses Jahr ist alles anders: Der deutsche Starfotograf Peter Lindberg hat die Kampagne mit weniger Glitzer und mehr Gefühl inszeniert – so wie es für den 70-jährigen, der mit seinen Fotos in schwarz-weiss berühmt wurde, üblich ist.

Und es gibt eine weitere Neuerung: Eines der Paare ist rein männlich. Sie sitzen, typisch für New York, auf der Eingangstreppe eines Hauses. Daneben die Frage: „Versprichst du, nie aufzuhören meine Sätze zu vervollständigen oder schräg zu singen, was du, wie ich befürchte, oft tun wirst? Und wirst du zulassen, dass heute der erste Satz einer langen Geschichte geschrieben wird, die niemals endet?“ Nach Informationen des Juweliers ist das Paar auch privat zusammen.

„Der Weg zur Hochzeit verläuft heutzutage nicht mehr geradlinig“, erklärt eine Tiffany-Sprecherin Linda Buckley dem US-Nachrichtensender CNN. Es gebe „verschiedenste Formen der Liebe“. So zeigt die Kampagne auch ein heterosexuelles Paar, das bereits ein uneheliches Kind hat – was in den USA auch nicht ganz unproblematisch sein kann.