Irland: Gesundheitsminister Leo Varadkar outet sich

"Es ist für mich keine große Sache" - Reaktionen überwiegend positiv

Leo Varadkar
Archiv

Irland hat seinen ersten offen schwulen Minister: Am Wochenende hat sich Gesundheitsminister Leo Varadkar offiziell als schwul geoutet.

Leo Varadkar bestätigt in Radio-Interview, dass er schwul ist

Varadkar, Abgeordneter der konservativen „Fine Gael“-Partei, sagte dem irischen Rundfunk RTE in einem Live-Interview: „Ich bin ein schwuler Mann, das ist kein Geheimnis, aber nichts, das jeder notwendigerweise weiß – aber es ist nichts, worüber ich zuvor öffentlich gesprochen habe.“ Seine Homosexualität sei aber nichts, worüber er sich als Politiker definiere – genauso wenig wie über seine halbindische Abstammung oder seinen Beruf als Arzt. „Es ist nur ein Teil von dem, was ich bin, es definiert mich nicht, es ist ein Teil meines Charakters, vermute ich“, so Varadkar.

Er habe nun auch kein Problem, über seine Homosexualität zu reden, erklärt der Minister weiter – aber das war nicht immer so: „Es ist für mich keine große Sache mehr, und ich hoffe, es ist auch für alle anderen keine große Sache. Meine Mutter hatte Angst, dass ich auf der Straße verprügelt werde, mein Mandat verliere oder Gegner das in der Politik gegen mich verwenden würden“, so Leo Varadkar weiter.

Seine Homosexualität beeinflusst seine Entscheidungen nicht, betont Varadkar

Seine Entscheidungen – zum Beispiel bei der Aufhebung des Blutspendeverbots für schwule Männer – möchte Varadkar nach wie vor primär vom öffentlichen Interesse abhängig machen. „Ich erlaube nicht, dass mein persönlicher Hintergrund oder meine sexuelle Orientierung meine Entscheidungen bestimmen“, erklärt der Gesundheitsminister.

Die Reaktionen der Iren waren überwiegend positiv. Noch während des Live-Interviews riefen begeisterte Zuhörer beim Sender RTE an. Eltern bedankten sich, dass der Mut Varadkars ihren schwulen Kindern helfe. Lob für Varadkar kommt auch von Dominic Hannigan, dem ersten gleichgeschlechtlich verheirateten Abgeordneten des irischen Parlaments. Der Labour-Abgeordnete hatte seinen Partner in London geheiratet.

„Leo wird ein sehr positives Vorbild für junge Leute sein. Es wird Kids helfen, dabei ihre eigene Geschwindigkeit zu finden. Es wird viele Leute sehr viel glücklicher mit sich selbst machen und es wird zu einer besseren seelischen Gesundheit führen“, ist Hannigan überzeugt.