Lugner: Neue Angriffe auf Conchita Wurst

Society-Löwe Richard Lugner hat seine Beschimpfungen gegenüber Lesben und Schwule erneut wiederholt. Auch Conchita Wurst wurde wieder zur Zielscheibe von „Mörtels“ Zorn.

Ausgerechnet im öffentlich-rechtlichen Rundfunk durfte Lugner seine homophoben Attacken erneut reiten. In der beliebten Ö3-Sendung „Frühstück bei mir“ erklärte er Claudia Stöcke Sonntagfrüh, Lesben und Schwule „sollen froh sein, dass sie in Österreich so behandelt werden wie alle anderen Bürger“.

Dass auch schwule und lesbische Paare Kinder liebevoll aufziehen kann sich der 82-Jährige, der ohne Vater aufwachsen musste, nicht vorstellen. „Als Kinder braucht man Vater und Mutter. Mit zwei Männern aufzuwachsen, ist für ein Kind ein Problem“, so Lugner im Ö3-Interview.

Und auch Conchita Wurst war wieder das Opfer einer Baumeister-Attacke. Über ihren glanzvollen Auftritt bei den Golden Globes in Los Angeles sagte Lugner: „Bei den Golden Globes war ein Herr Wurst mit einem ausgestopften BH, und der lässt sich als Frau Wurst ansprechen! Doch an dem ist nichts von einer Frau dran!“ Vielleicht ist „Mörtel“ ja auch nur neidisch, dass er es nie auf die wichtigen roten Teppiche dieser Welt geschafft hat.