James Van Der Beek: Schwulenporno im Gepäck

Mit der Serie „Dawson’s Creek“ wurde James Van Der Beek berühmt – nun hat die Flughafen-Security in seinem Gepäck ein Schwulenporno gefunden. Die Erklärung dafür ist schräg, aber durchaus plausibel.

Dem Magazin „Vulture“ erklärt Van Der Beek, wie er zu dem homoerotischen Streifen kam: „Ich habe gerade ‚Rules of Attention‘ (Deutsch: „Die Regeln des Spiels“) gedreht, und die Maskenbildner haben mir einen Film des ‚Dawson Creek“-Porno als Scherz-Geschenk gegeben. Das Ding ist auf VHS, so lange ist das her, und ich glaube, es ist großartig!“

Tatsächlich wurde von der Flughafen-Security eine Kassette des Films „Dawson’s Crack“ im Gepäck gefunden. Er wollte den Film seinen damaligen Co-Stars zeigen, die sich in North Carolina wieder getroffen haben.

„Ich konnte nicht warten, ihnen den Film zu zeigen und jedem in North Carolina zu zeigen – und zu sagen: ‚Wir haben’s geschafft! Schau dir das an! Sie haben aus uns einen Porno gemacht!‘“ Ein Erlebnis, das ihm die Sicherheitsbehörden offenbar vermasselt haben.

In „Rules of Attraction“ hat James Van der Beek übrigens auch selbst eine homoerotische Szene: Er küsst in dem 2002 erschienenen Film den Schauspieler Ian Somerhalder. Zur Zeit ist er im neuesten CSI-Ableger „CSI: Cyber“ zu sehen.