Sexy Rothaarige zu Ostern in Berlin

Es war wohl der Sensationserfolg, den niemand vorausgesehen hat: Die Ausstellung „Red Hot“ des Londoner Fotografen Thomas Knights hat letztes Jahr für Wirbel gesorgt – jetzt kommen die Bilder mit den sexy Rothaarigen auch nach Berlin.

Für sein Fotoprojekt hat Knights zunächst keine Unterstützer gefunden – so musste er seine Ausstellung über Crowdfunding finanzieren. Rothaarige als sexy zu inszenieren, dafür hat Knights einen ganz persönlichen Grund – auch er ist ein „Ginger“. „Rote Haare wurden als etwas Schlimmes angesehen. Kinder picken sich ja immer den heraus, der anders ist. Und Rothaarige haben keine Community, auf deren Unterstützung sie zurückgreifen können“, erzählt er in einem Interview mit dem dem Magazin „Männer“.

Also wollte er aus roten Haaren eine coole Marke machen – und das ist ihm gelungen. Für sein Fotoprojekt konnte er Models, Schauspieler und einen Goldmedaillen-Gewinner fotografieren – allesamt wenig bekleidet.

Mittlerweile war die Ausstellung des Londoners nicht nur in seiner Heimatstadt zu sehen, sondern auch in New York und Sydney. Und jetzt kommt sie nach Berlin. Eröffnet wird „Red Hot: Berlin“ zu Ostern, am 4. April in der Bikini Concept Mall im Center der City West, unweit vom schwulen Zentrum am Nollendorfplatz.

Für die Musik bei der Eröffnung sorgen die rothaarigen DJ-Brüder Brodanse. Außerdem haben sich die „Red Hot“-Models Ken Beck, der auf dem Cover provokant seine Zunge zeigt, sowie Jake Hold angesagt. Auch der Fotograf selber, Thomas Knights, ist bei der Eröffnung anwesend. Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 3. Mai, jeweils Montag bis Samstag von 10.00 bis 20.00 Uhr, sonntags von 13.00 bis 18.00 Uhr.

Wer sich die „Red Hot: Berlin“ nicht vor Ort ansehen kann, hat übrigens auch die Möglichkeit, sich die sexy Rothaarigen nach Hause zu holen: Die besten Fotos sind im Bildband „Red Hot 100“ zu sehen, der im Bruno Gmünder Verlag erschienen ist – mittlerweile in der dritten Auflage.

Links zum Thema