‚Stonewall‘ von Roland Emmerich ab Herbst in den US-Kinos

„Stonewall“, der neue Film des deutschstämmigen Starregisseurs Roland Emmerich über den Beginn der modernen Schwulenbewegung, soll im Herbst dieses Jahres in die US-Kinos kommen. Das berichtet das Branchenmagazin „Variety“.

In dem Film geht es um jene Razzia im Schwulenlokal „Stonewall Inn“ in der Christopher Street im Jahr 1969, die zu schweren Auseinandersetzungen zwischen der New Yorker Schwulenszene und der Polizei führte. Diese gewalttätigen Proteste gelten als Beginn der modernen Schwulenbewegung.

Für das engagierte Projekt konnte der offen schwul lebende Emmerich unter anderem die Schauspieler Jeremy Irvine, Jonathan Rhys Myers und Ron Perlman gewinnen. Produziert hat Emmerich den Film mit seiner eigenen Firma „Centropolis“. Nun hat er mit „Roadside Attractions“ einen Vertriebspartner in den USA gefunden.

Dokumentarisch angehauchte Geschichten sind normalerweise nicht die Domäne von Roland Emmerich: Bekannt wurde der gebürtige Stuttgarter vor allem durch Katastrophenfilme wie „Godzilla“, „Independence Day“ oder „The Day After Tomorrow“.