Zypern: Regierung beschließt Eingetragene Partnerschaften

In Zypern hat die Regierung der Einführung Eingetragener Partnerschaften für gleichgeschlechtliche Paare beschlossen. Nun muss das Parlament der Insel das Gesetz noch bestätigen.

Das Gesetz stellt Eingetragene Paare rechtlich mit Ehepaaren gleich – mit Ausnahme der Adoption. Lesben- und Schwulengruppen sind mit dem Gesetz zufrieden: „Die Regierung hält ihre Versprechen ein und beginnt, die Institutionen des Staates zu modernisieren“, so „Accept-LGBT Cyprus“ in einer erstes Stellungnahme.

Weiters heißt es: „Wir begrüßen außerdem den Einsatz aller Abgeordneter der parlamentarischen Parteien, die in jener Gruppe waren, die das Gesetz der Regierung vorgeschlagen haben, und ihrer Parteien.“

Lobende Worte kommen auch vom Dachverband der europäischen Lesben- und Schwulenorganisationen. „Dieses Gesetz wurde schon vor zwei Jahren von den Politikern versprochen, und wir rufen das Parlament auf, dieses wichtige Gesetz ohne Verzögerung zu beschließen“, erklärt Evelyne Paradis, Direktorin von ILGA-Europe.

Das Gesetz wird nur im südlichen, unabhängigen Teil der Insel gelten.

Bei Lesben- und Schwulenrechten beginnt Zypern langsam, die Versäumnisse aufzuholen. So wurde im letzen Jahr die erste Lesben- und Schwulenparade der Insel gefeiert.