Start News Chronik USA: Sechs Monate Haft für HIV-positiven Mann

USA: Sechs Monate Haft für HIV-positiven Mann

In den USA hat ein Richter einen HIV-positiven Mann, der mit mindestens 24 Männern ungeschützten Sex hatte, zu sechs Monaten Haft verurteilt.

„Ich bin kein Monster“, sagte Thomas G. vor Gericht im kalifornischen San Diego. „Ich würde niemals etwas von dem tun, weswegen ich angeklagt bin.“ Doch Richterin Katherine Lewis sah das anders – und verurteilte ihn zur Höchststrafe.

„Ich glaube nicht, dass ich in meiner über 25-jährigen Laufbahn jemals jemanden gesehen habe, der so wenig Einsicht, Schuld oder Verantwortung zeigt wie Sie“, sagte sie dem Angeklagten nach der Verkündung des Urteils.

Angezeigt hatte Thomas G. sein Exfreund. Die beiden Männer haben sich im Jahr 2013 über Grindr kennengelernt getroffen. Dabei erklärte ihm Thomas G., er sei HIV-negativ und drängte seinen Partner darauf, ungeschützten Sex zu haben.

Doch dann kontaktierte ein anderer von Thomas G. ehemaligen Sexpartnern den neuen Partner des Mannes. Daraufhin wurde dieser misstrauisch. Als der Ex allerdings das Telefon und den Computer von Thomas G. durchstöberte, fand er Nachrichten, die etwas anderes aussagten: Dort bestätigt er, HIV-positiv zu sein und scherzt sogar darüber, seine Sexualpartner darüber im Dunklen zu lassen.

Die Schuld an dem Schlamassel gibt Thomas G. übrigens nicht seinem eigenen Verhalten, sondern dem Exfreund: „Wenn man mit seinem Leben unvorsichtig umgeht, wie kann man dann das verurteilen, was andere machen?“, versucht er, den Schwarzen Peter abzuschieben.