Donald Trump als Buttplug: Jetzt echt für den A***

Er sieht sich als Bewahrer der traditionellen Ehe – wohl auch aufgrund seiner Erfahrung: Immerhin war Donald Trump dreimal verheiratet, in der Regel mit deutlich jüngeren Frauen. Wem solche Aussagen nicht am Allerwertesten vorbeigehen, wäre wohl ein potenzieller Käufer des Donald-Trump-Buttplug.

Seit der US-Milliardär angekündigt hat, auf Seiten der Republikaner für das Amt des Präsidenten kandidieren zu wollen, hat er sich nicht viele Freunde gemacht. Besonders in Mexiko sind die Aussagen des chauvinistisch-selbstverliebten Trump nicht gut angekommen. Kein Wunder: Schließlich hat er Mexikaner pauschal als „Vergewaltiger“ bezeichnet, die „Drogen und Verbrechen“ in die USA bringen.

Das hat den mexikanischen Künstler Fernando Sosa dazu gebracht, einen Buttplug in Form des unbeliebten Präsidentschaftskandidaten zu gestalten. Das außergewöhnliche Sex-Spielzeug ist aus hochwertigem Sandstein und um etwa 30 Euro zu haben.

Es ist nicht das erste Mal, dass Sosa aus besonders nervigen Prominenten ein Sex-Spielzeug macht: Zuvor hat er bereits den „Wladimir-Putin-Buttplug“ auf den Markt gebracht. Und auch andere Despoten hat er schon analfreundlich aufs Wesentliche reduziert: „Normalerweise mache ich Buttplugs, um Diktatoren, Homophobe oder Politiker zu demütigen. Als ich aber die Kommentare gehört habe, die er über Mexikaner und Südamerikaner gemacht hat, war ich sehr wütend.“

Und da Sosa einen Abschluss in 3D-Animation hat, entstand dieses kleine Kunstwerk. Vor der geplanten Verwendung wird allerdings auf der Webseite des Künstlers gewarnt. Denn der Mini-Trump sei „sehr porös und hat eine raue Oberfläche“.