So hetero ist die Stockholm Pride

In der schwedischen Hauptstadt Stockholm sind immer mehr Besucher der Lesben- und Schwulenparade keine Lesben, Schwulen, Bisexuellen oder Transgender. Einer Umfrage der Universität Göteborg zufolge waren 43 Prozent der Teilnehmer heterosexuell. Das berichtet das „Svenska Dagebladet“.

Demnach ist die Stockholm Pride sehr gut durchmischt. In London sind beispielsweise nur 16 Prozent der Teilnehmer heterosexuell. Auch Frauen sind in Stockholm mit 60 Prozent der Teilnehmer stärker vertreten als in anderen Städten. Ein Tourismusmagnet war die Stockholm Pride im Vorjahr hingegen nicht: Mehr als 80 Prozent aller Teilnehmer waren Schweden. 42 Prozent der Teilnehmer waren zwischen 30 und 49 Jahre alt, 35 Prozent waren jünger.

Die Untersuchung der Soziologen Mattias Wahlström, Abby Peterson and Magnus Wennerhag war Teil einer größeren Studie, die herausarbeiten soll, welche Unterschiede es bei den Paraden in sechs verschiedenen europäischen Städten gibt. Dafür haben sie Menschen befragt, die an der Stockholm Pride teilgenommen haben.