Charl van den Berg: Mister Gay World 2010 ist tot

Charl van den Berg, der im Jahr 2010 zum „Mister Gay World“ gewählt wurde, ist tot. Er starb im Alter von 33 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung.

Wie die Veranstalter der Schönheitskonkurrenz auf ihrer Webseite erklären, habe van den Berg „seinen gnädigerweise sehr kurzen Kampf gegen Lymphdrüsenkrebs“ verloren: „Wir haben ein Mitglied unserer Familie verloren, einen Helden und einen Freund.“

Im Jahr 2009 wurde van den Berg zum „Mister Gay South Africa“ gewählt. Ein Jahr darauf konnte er in Oslo die Wahl zum „Mister Gay World“ gegen 20 Kandidaten gewinnen. Damit schaffte er es auf die Titelseiten der großen Zeitungen seiner Heimat. Die so erlangte Popularität nutzte er, um sich in Südafrika und anderen Ländern der Welt für die Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben einzusetzen. Ein weiterer Schwerpunkt, den er während seiner Amtszeit und auch danach setzte, war die HIV-Prävention.

Für ihn selbst war es nicht immer einfach, zu seiner Homosexualität zu stehen: „Es war sehr hart für mich und hat eine Weile gebraucht. Ich komme ja aus einer religiösen Buren-Familie. Irgendwann konnte ich aber einfach kein Doppelleben mehr führen und für manche hetero sein und für andere schwul“, erinnerte er sich.

Die Organisatoren werden ihn in guter Erinnerung behalten: „Charl war immer freundlich und hatte für jeden ein Ohr. Gleichzeitig stand er mit beiden Füßen auf dem Boden und hat seinen Job ohne Allüren gemacht“, heißt es im Nachruf weiter: „Sein Lachen war ansteckend und sein gutmütiges Wesen machte ihn zu einem tollen Kollegen.“

Charl van den Berg hinterlässt seinen Lebenspartner, einen Bruder und seine Mutter.