20-jähriger Profi-Baseballer David Denson outet sich als schwul

In den USA hat sich zum ersten Mal ein Profi-Baseballer während seiner aktiven Karriere geoutet: Der 20-jährige David Denson spielt bei den Milwaukee Brewers in der Pioneer League, einer Vorstufe zum Major League Baseball (MLB). Im Team offen zu seiner Homosexualität zu stehen habe seine Leistung verbessert, so Denson in einem Interview mit dem „Milwaukee Journal-Sentinel“.

Er habe lange überlegt, wann und wie er sich vor seinen Mitspielern outen solle, erzählte Denison der Zeitung. Dann habe ihn ein Mitspieler scherzhaft als „Schwuchtel“ bezeichnet. „Sei vorsichtig, was du sagst. Du kannst es nie wissen“, antwortete der 20-Jährige – und outete sich offiziell vor der Mannschaft.

In seinem Team habe er dafür viel Unterstützung erhalten. Und auch seine Leistung hat sich als offen schwuler Spieler verbessert: Vor dem Coming Out hatte Denson psychische Probleme, weil das Versteckspiel vor den Kollegen sehr viel Kraft gekostet hat. Danach konnte er seine Leistung steigern – er wurde sogar zum wichtigsten Spieler des Teams gewählt.

Doch dass nur sein Team wusste, dass David Denson schwul ist, war dem jungen Mann zuwenig. Er wollte sich auch in der Öffentlichkeit outen. Daher setzte er sich mit Billy Bean zusammen, einem früheren Baseball-Profi, der sich nach der Karriere outete und inzwischen Diversity-Botschafter der Liga ist. Gemeinsam unterhielten sie sich über die richtige Taktik, die Öffentlichkeit zu informieren.

Und auch die Eigentümer der Milwaukee Brewers sicherten dem 20-Jährigen ihre Unterstützung zu. Für sie mache die sexuelle Orientierung keinen Unterschied, betonten sie, das Ziel sei weiter, für ihn einen großen Club zu finden. Die Chancen dazu stehen so gut wie nie zuvor.

Bis jetzt haben sich mit Glenn Burke und Billy Bean nur zwei Baseballer geoutet, beide allerdings erst nach dem Ende ihrer Karriere. Im Juni outete sich der Pitcher Sean Conroy von den Sonoma Stompers, die aber zu der von der MLB unabhängigen Liga Pacific Association gehören.