[Video] ‚Wer ist hier der Boss?‘-Star Danny Pintauro: ‚Ich bin seit 12 Jahren HIV-positiv‘

Als Kinderstar brillierte Danny Pintauro in der US-Sitcom „Wer ist hier der Boss?“ Im Jahr 1997 outete sich der heute 39-Jährige als schwul. Bei US-Talkmasterin Oprah Winfrey gab es nun das nächste Outing: Pintauro sagte, er sei seit zwölf Jahren HIV-positiv.

Die Folge der Sendung „Where Are They Now?“ wurde am Samstag in den USA ausgestrahlt. Danny Pintauro erzählte darin, wie es ihm gegangen ist, seit „Wer ist hier der Boss?“ im Jahr 1992 eingestellt wurde. Er spielte in der Sitcom Jonathan, den schlagfertigen Sohn der Werbeagentur-Chefin Angela Bower.

Nun sagte er zu Oprah Winfrey: „Ich bin HIV-positiv, seit zwölf Jahren.“ Infiziert hatte er sich zu einer Zeit, in der er häufig Crystal Meth genommen hatte – und dabei auch ungeschützten Sex praktizierte: „Ich war auf Crystal Meth, das dein Immunsystem komplett ruiniert. Ich habe es zu diesem Zeitpunkt sehr kurz gemacht, so drei Wochen lang, immer wieder einmal.“

Etwa drei Jahre dauerte diese Phase. „Es war ein Experiment“, erinnert er sich. Er hatte gerade eine zweijährige Beziehung beendet und wollte seine „persönlichen und sexuellen Grenzen auszutesten“, so Pinotauro heute. „Und glaube es oder nicht – ich dachte, ich wäre in dieser Situation sicher. Ich weiß genau, wann es passiert ist.“ Seine Bilanz: „Der Preis, den man für das Abfeiern auf Drogen bezahlt, ist zu hoch.“

[youtube Vw-ozSmyDdA]

Mit seinem Outing will er andere schwule Männer warnen: „Ich will, dass ihr aufhört, selbstgefällig zu sein, und dass ihr euch umeinander kümmert.“, gibt er ihnen mit auf den Weg. Denn auf Crystal Meth für verzichten war für Danny Pintauro sehr schwer: „Ich konnte nicht mehr arbeiten, keinen Job finden, mir nicht einmal selbst Essen zubereiten. Das war für mich unglaublich erschütternd und es machte mich so wütend, dass ich erkannte, dass es genug war.“

In „Where Are They Now?“ erzählte Pintauro auch die Hintergründe zu seinem öffentlichen Coming Out im Jahr 1997: Mit seiner Mitteilung sei er einem Outing durch die US-Klatschillustrierte „National Enquirer“ zuvor gekommen. Durch dieses überstürzte Coming Out habe er versäumt, „ein echtes Vorbild für homosexuelle Jugendliche zu sein, die das durchmachen müssen, was ich durchgemacht habe“, sieht der Schauspieler heute ein.

Nun möchte er es besser machen: Danny Pintauro möchte ein Vorbild für andere Menschen mit HIV sein. Aus der Schauspielerei hat er sich mittlerweile zurückgezogen, er führt eine asiatische Restaurantkette im Las Vegas Valley. Letztes Jahr heiratete er seinen Partner, den Entertainer Will Tabares. Von seiner HIV-Infektion hat er ihm gleich beim ersten Date erzählt.