Werner Faymann und die sexy Twinks

Gestern war ein wichtiger Tag für die österreichische Außenpolitik: In der Brüsseler Gesandtschaft trafen sich die Vertreter der wichtigsten Staaten der Europäischen Union, um ihre gemeinsame Position in der Flüchtlingsfrage abzuklären. Danach trat Bundeskanzler Werner Faymann als Gastgeber vor die Kameras.

Doch ob „Tagesschau“ in der ARD oder die ZDF-Nachrichten „heute“, man konnte sich nicht so richtig auf die bedeutenden Worte des Kanzlers konzentrieren. Denn bei jedem Interview war im Hintergrund links ein sexy Bursch mit nacktem Oberkörper im Wald zu sehen, der unschuldig von der Wand der österreichischen Gesandtschaft bei der EU in der Avenue de Cortenbergh hing. Auch der Bursch auf dem Bild rechts des Kanzlers, züchtiger im roten Muskelshirt, erinnerte mehr an ein gut sortiertes schwules Wohnzimmer als an eine diplomatische Vertretung Österreichs.

Erregung auf Facebook und Twitter

Im Social Web wurde heftig über die Bilder diskutiert. „heute+“, das junge Nachrichtenformat des ZDF, twitterte darüber. Bald schwappten die Diskussionen auch von Twitter auf Facebook über, und die sexy Burschen wurden zum Gesprächsthema. Aber was steckt hinter den Bildern in der österreichischen Gesandtschaft?