Britischer Inlandsgeheimdienst MI5 bester Arbeitgeber für LGBT

Der britische Inlandsgeheimdienst MI5 ist auch im Jahr 2016 der beste Arbeitgeber für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender in Großbritannien. Das geht aus einer Untersuchung der britischen LGBT-Organisation Stonewall hervor. Der MI5 hatte das Ranking auch im Vorjahr angeführt.

Insgesamt hatte Stonewall 60.000 anonyme Antworten von Mitarbeitern in mehr als 400 privaten oder öffentlichen Unternehmen ausgewertet. Untersucht wurden Einstellungsrichtlinien, Schulungen, Karriereentwicklung und Unterstützung von LGBT-Mitarbeitern. Auf Platz zwei landete die Lloyds Banking Group, auf Platz drei das Parlament von Wales.

Das Besondere am MI5 sei laut Stonewall, dass sich der Inlandsgeheimdienst auf allen Ebenen für Vielfalt engagiere. Es herrsche eine „Kultur von Teamwork, in der jeder seine ganze Persönlichkeit einbringen kann und für seine Mitarbeit gewürdigt wird“, so Stonewall.

Andrew Parker, Chef des MI5, erklärte, er sei stolz auf die Auszeichnung. Sie zeige, dass sich der Geheimdienst für die gesamte Gesellschaft einsetze. „Diversity ist überlebenswichtig für den MI5, nicht nur, weil wir alle Teile der Gesellschaft, für die wir arbeiten, repräsentieren wollen, sondern weil wir auf die talentiertesten Leute angewiesen sind – wer auch immer sie sind und wo auch immer sie herkommen“, so Parker.

Auffällig: Der MI5 ist nicht der einzige Sicherheitskörper, der es auf der Stonewall-Liste nach oben schaffte. Die Royal Navy landete auf Platz 10, die Armee auf Rang 32 – obwohl offen homosexuelle Soldaten und Matrosen erst seit 2000 erlaubt sind. Der Auslandsgeheimdienst MI6 schafft es auf Platz 36.

Auch lokale Polizeibehörden sind für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender in Großbritannien ein guter Arbeitsplatz. Die Polizei von Suffolk landete auf Platz 15, Leicestershire auf Platz 17, Sussex und Norfolk auf dem 32. Rang und Nottinghamshire auf Platz 64.