Grindr-User von drei Teenagern mit Waffengewalt bedroht

In den USA ist wieder ein Verbrechen bekannt geworden, für das die Täter die beliebte schwule Dating-App Grindr genutzt haben: Der 31-Jährige ist in Boynton Beach, einer Stadt nahe Palm Beach im US-Bundesstaat Florida, von drei Teenagern entführt und ausgeraubt worden.

Die 16- und 17-jährigen Burschen nutzten Grindr, um den Mann ausfindig zu machen. Nachdem er an sie herangefahren war, verschafften sie sich gewaltsam Zutritt zu seinem Auto, richteten eine Waffe auf ihn und forderten Geld. Da er keines hatte, musste er zum nächsten Bankomaten fahren, zu dem ihn einer der drei Jugendlichen begleiteten sollte.

Das Opfer sah aber seine Chance zur Flucht und lief in ein nahegelegenes Geschäft. Von dort rief er den Polizeinotruf.

Die Teenager flüchteten zwar, konnten aber von der Polizei bald gefunden und festgenommen werden. Auch die Waffen konnten in der Nähe des Tatortes sichergestellt werden. Den Burschen droht nun ein Strafverfahren wegen bewaffneter Entführung und bewaffnetem Raubüberfall. Sie sind zur Zeit in einem Jugendgefängnis in Untersuchungshaft.