#TweetLikeAWhiteGay – Eine Kampagne gegen Diskriminierung

Lautstark gegen Diskriminierung protestieren, aber auf dem eigenen Dating-Profil „keine Schwarzen oder Asiaten“ posten – auf solche Gegensätze soll der Hashtag „#TweetLikeAWhiteGay“ aufmerksam machen.

User posten dabei rassistische Profilbeschreibungen und und Meldungen oder Versuche von privilegierten weißen schwulen Männern, einen Minderheitenslang zu imitieren. In der Praxis findet man dann Sätze wie „Vanilla or Spice, not Chocolate nor Rice“, um ethnische Vorlieben zu beschreiben, oder das danebengegangene Kompliment „Für einen schwarzen Jungen bist du so süß!“

Viele befürworten die Kampagne als Möglichkeit zu zeigen, wie schwer es ist, gleich zwei Minderheiten anzugehören – ob schwul oder trans, schwarz oder asiatisch. „Wir haben größere Themen als die Eheöffnung, um die wir uns kümmern sollten, Rassismus ist ewiggestrig“, schreibt ein User auf Twitter.

Zwar werden User des Hashtags auch kritisiert, weil sie mit den Tweets sich selbst diskriminieren, doch sie sehen es anders: Denn mit ihren Nachrichten greifen sie niemanden persönlich an, sondern machen auf Fehlentwicklungen in der Community aufmerksam.