Home News Stars & Promis Warum Nick Jonas schwulen Sex hatte

Warum Nick Jonas schwulen Sex hatte

"Ich werde absolut alles tun, was ich für meine Rolle tun muss"

AXN

In den USA ist Nick Jonas offenbar der feuchte Traum jedes zweiten Schwulen. Und auch er selbst ist ein Freund der schwulen Community. In einem Interview mit der aktuellen Ausgabe des Magazins „Männer“ spricht er darüber, ob er selbst schon einmal schwulen Sex gehabt hatte.

Denn in der US-Serie „Kingdom“, die in Österreich und Deutschland auf dem Kabelsender AXN zu sehen ist, spielt Nick Jonas den schwulen MMA-Kämpfer, der in der Machowelt seines Sports seine eigene Identität zunächst finden und dann verstecken muss. Das macht der 23-Jährige sehr glaubwürdig. Doch wie intensiv hat er sich denn auf seine Rolle vorbereitet?

„Es ist meine Verantwortung als Schauspieler, diese Figur zu werden“

„Für mich geht es darum, alles mir mögliche zu tun, um die Rolle so ehrlich wie möglich und so gut ich kann zu spielen“, erklärt Nick Jonas. Das betrifft auch Liebesszenen: „Es ist meine Verantwortung als Schauspieler diese Figur zu werden, um diese Geschichte zu erzählen, so gut ich kann. Also, ich werde absolut alles tun, was ich tun muss.“

Auf die Frage, ob das auch bedeutet, ob er schon einmal schwulen Sex gehabt hat, antwortet Nick Jonas gegenüber US-Medien mit „Ja“ – und erklärt dann: „In ‚Kingdom‘ habe ich in einer Szene Sex mit einem Mann. Ich spiele das, was ja aber in gewisser Weise auch bedeutet, dass ich es tue. Also hat Nick das getan? Nein. Aber meine Lippen und meine Hände haben es getan.“

„Es ist mein Körper“

Denn: „Es ist ja mein Körper, auch wenn ich eine Rolle spiele. Ich würde das also nicht bestreiten wollen. Es war nur gespielt, aber technisch gesehen, ist das so. Und ich, Nick, muss niemandem beweisen, wer oder was ich bin. Da war ich immer ehrlich“, legt Jonas seine Einstellung dar.

Dass Nick Jonas ein echter Freund seiner schwulen und transgender Fans ist, hat er letztens bewiesen, als er ankündigte, keine Konzerte mehr in North Carolina zu spielen. Dass er zum Sexsymbol geworden ist, stört ihn nicht: „Es sollte mehr heterosexuelle Künstler geben, die sich damit wohl fühlen, ein schwules Publikum anzuziehen und dies auch authentisch tun“, sagt er mit einem Augenzwinkern.

Das gesamte Interview mit Nick Jonas gibt es in der aktuellen Ausgabe des Magazins „Männer“, das im Bruno Gmünder Verlag erscheint.

Die mobile Version verlassen