Home Magazin Living Dallas Steele: Vom Fox-News-Moderator zum schwulen Pornostar

Dallas Steele: Vom Fox-News-Moderator zum schwulen Pornostar

So viel Haut hat er bei seinem alten Job sicher nicht gezeigt...

Dallas Steele
YouTube/Titan Men

Mehr als 23 Jahre war Jim Walker als Fernseh-Reporter und Nachrichten-Moderator tätig, unter anderem für einen lokalen Ableger des ultrakonservativen Senders „Fox News“. Jetzt hat der Journalist, der unter anderem für zwei Emmys nominiert war, eine neue Berufung gefunden: Er ist Darsteller in Schwulenpornos.

„Meine Seher wollten mich einfach nicht“

„Ich habe die Branche 2013 verlassen, nachdem mein Chef im Südwesten Floridas mir gesagt hat, dass Umfragen gezeigt hätten, die Leute hier mögen mich einfach nicht“, erzählt Walker in einem Interview. „Außerdem gibt es einen enormen Druck durch die Quoten, wegen der dein Job jeden Tag buchstäblich auf der Kippe steht. Fernsehnachrichten, wie wir sie kennen, sterben – die klassischen Sendungen teilen sich  ein Budget, das in nur 15 Jahren um 75 Prozent gesunken ist.“

Er gibt zu, den Job zu vermissen: Das Erzählen großer Geschichten, den Stress bei Eilmeldungen und den Kontakt zu den Sehern. „Was ich nicht vermisse, ist das schizophrene Management bei jedem Sender, das jeden Tag etwas anderes will, und als Folge schieben sie die Schuld auf dich und versuchen, aus dir etwas zu machen, was du nicht bist.“

Sexy über 40: Dallas Steele hat einen Exklusivvertrag mit Titan Men

Also hat sich der muskulöse Journalist für eine zweite Karriere entschieden: Als Silver Daddy Porno-Darsteller Dallas Steele. Die Verwandlung vom seriösen Nachrichtenmoderator zum heißen Pornodarsteller ist ihm dabei hervorragend gelungen. Mittlerweile hat der 44-Jährige ein großes Tattoo auf dem Oberarm und der Brust, und einen Exklusivvertag mit dem Kult-Label Titan Men.

Heute hat Jim Walker als Dallas Steele eine große Fangemeinde. Zu alt für den Job fühlt er sich nicht. Auch, wenn ihm einige Kritiker vorwerfen, er lebe nur seine Midlife Crisis aus: „Offensichtlich haben die irgendwann entschieden, dass es Beschränkungen gibt, wer du sein kannst und was du tun kannst, wenn du über 40 bist“, nimmt Dallas Steele diese Kritik nicht ernst.