Trans-Ikone Zazie de Paris übernimmt Gastrolle in der „Lindenstraße“

"Viktoria" aus München ist die erste Transfrau, die sie spielt

Zazie De Paris
WDR/Lindenstraße

Die „Lindenstraße“ bekommt besonderen Besuch: Zum ersten Mal übernimmt eine Transfrau eine Gastrolle – und spielt sich fast selbst: Die Berlinerin Zazie de Paris spielt Viktoria, eine Transfrau aus München. Sie spielt in zwei Folgen, die diesen Sonntag und in zwei Wochen ausgestrahlt werden.

Spielt zum ersten Mal eine Transfrau

Diese Gastrolle zu spielen bedeutet Zazie de Paris „sehr viel“: „Ich freue mich besonders auf die schöne Herausforderung, zum ersten Mal als Schauspielerin die Rolle einer Transfrau zu verkörpern“, erklärt sie in einem Interview mit dem WDR. Es sei ihr eine große Ehre, in dieser traditionsreichen deutschen Serie mitzuwirken.

Zazie de Paris lebt heute in Berlin. Ihr Alter verschweigt sie, ihre Geschichte nicht: Sie wurde in Paris als Sohn jüdischer Eltern geboren. Aufgewachsen ist sie in Paris und Israel. Bereits im Alter von acht Jahren fühlte sie, dass sie eigentlich ein Mädchen ist. Es folgte eine Ballettausbildung an der Pariser Oper. Dort konnte sie ihre Geschlechtsidentität zum ersten Mal ausleben. Es folgten zwölf Jahre als klassische Tänzerin.

Anerkannte Schauspielerin an Bühne und im Film

Danach wechselte Zazie de Paris ins Schauspiel: Sie spielte 30 Jahre Theater, unter anderem mit namhaften Regisseuren wie Peter Zadek, Martin Wuttke und Jérome Savary. Zehn Jahre war sie als festes Ensemblemitglied am Hamburger Schauspielhaus engagiert. „Irgendwann in dieser Zeit wurde Zazie de Paris zur Frau“, heißt es dazu in ihrer Biografie.

Auch als Filmschauspielerin kann Zazie de Paris einige Achtungserfolge vorweisen. Dazu gehören unter anderem die Kinofilme „Deux“, „Kill me, please“, der 2011 bei den Filmfestspielen in Rom mit dem „Marc Aurel“ in Gold ausgezeichnet wurde, und „Sommernächte“, der 2014 den ersten Preis der Biennale von Venedig bekam.

Bekannt durch den Frankfurter „Tatort“

Einem breiten Fernsehpublikum wurde sie durch ihre Rolle im Frankfurter „Tatort“ bekannt: Dort spielt sie die Vermieterin von Kommissar Paul Brix, gespielt von Wolfram Koch. Dass sie fix im Ensemble des „Tatort“ spielt, bezeichnet sie als „Ritterschlag“.

Transgender sind in der Lindenstraße schon länger ein Thema: So hatte Marek Zöllig, gespielt vom Berliner Schauspieler Martin Walde, in der am 5. Juli ausgestrahlten Folge 1586 mit dem Titel „Helden“ gegenüber seiner Schwester sein Coming Out als trans. Seitdem durften die Zuseher seinen Weg zur Transfrau mit allen Höhen und Tiefen begleiten.