Niederländischer König besucht älteste LGBT-Organisation der Welt

Visite sei eine "echte Unterstützung" sexueller Minderheiten in den Niederlanden

König Willem Alexander
RVD/Jeroen van der Meyde

Zum ersten Mal in der Geschichte der Niederlande wird das Staatsoberhaupt eine LGBT-Organisation besuchen. Wie nun bekannt wurde, wird König Willem-Alexander Ende November mit Aktivisten von COC Nederland sprechen. Grund dafür ist das 70-jährige Bestehen der Organisation, die damit die älteste noch bestehende LGBT-Organisation der Welt ist.

Spricht mit Minderheiten innerhalb der LGBT-Community

Der offiziellen Mitteilung des königlichen Palais zufolge wird Willem-Alexander bei seinem Besuch nicht nur mit Vertretern der 1946 gegründeten Organisation sprechen. Auch trifft wird er sich mit queeren Menschen treffen, „die Teile der Gesellschaft repräsentieren, wo Akzeptanz häufig fehlt“. Dazu gehören LGBT-Jugendliche und Menschen mit bikulturellen oder religiösem Hintergrund. Weiters wird der König bei seinem Besuch LGBT-Pensionisten und Ehrenamtliche treffen, um mit ihnen über ihre Erfahrungen zu sprechen.

COC-Vorsitzende Tanja Ineke freut sich auf den königlichen Besuch: „Wir fühlen uns sehr geehrt, dass er uns besuchen wird“, erklärt sie. Die Visite sei eine „echte Unterstützung von LGBT-Menschen in den Niederlanden und überall in der Welt, da sie immer noch um Akzeptanz und gleiche Rechte kämpfen müssen“.

Sexuelle Minderheiten in den Niederlanden in der Defensive

Der Besuch von König Willem-Alexander bei COC Nederland hat auch eine starke symbolische Bedeutung. Denn das Staatsoberhaupt zeigt damit auch seine Unterstützung für die LGBT-Community. Diese ist in den letzten Jahren immer öfter tätlichen Angriffen oder Verleumdungen ausgesetzt.

Die Unterstützung sexueller Minderheiten hat in der aktuellen Generation der niederländischen Königsfamilie Tradition. In seiner Thronrede im September 2014 hat er zum ersten Mal sexuelle Minderheiten erwähnt. Willem-Alexanders Frau Máxima nahm 2013 als erste Vertreterin eines Königshauses an einer europäischen LGBT-Konferenz teil. Anfang dieses Jahres besuchte sie ein Symposion, das sich mit der Gesundheit von Transgendern beschäftigte.