Münchner bei PlanetRomeo-Date überfallen

Nun wurde das Foto eines mutmaßlichen Täters veröffentlicht. Die Polizei bittet die Community um Mithilfe.

Polizei München

Nach einem Raubüberfall im Juli fahndet die Münchner Polizei nun mit einem Phantombild nach einem PlanetRomeo-User, der an dem Verbrechen beteiligt war. Das Gericht hat jetzt einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung erlassen.

Täter gingen mit außerordentlicher Brutalität vor

Der Vorfall ereignete sich am 1. Juli gegen 23.10 Uhr bei der Münchner S-Bahn-Station Aubing. Ein 38-jähriger Arbeitsloser hatte sich über die schwule Dating-Plattform mit einem User namens „Marcus“ verabredet. Die beiden Männer unterhielten sich zunächst, als das Treffen eine unerwartete Wendung nahm.

So kamen ein weiterer Mann und eine Frau, die „Marcus“ offenbar kannte, auf die beiden zu. Plötzlich wurde der 38-Jährige dem Polizeibericht zufolge von seinem „Date“ zu Boden  getreten und von den beiden anderen Unbekannten geschlagen.

Dabei wurden dem Opfer die Brusttasche mit Geldbeutel und Smartphone heruntergerissen. Mit der Beute flüchteten die Täter. Der 38-Jährige erlitt bei dem Überfall einen Nasenbeinbruch, ein Schädeltrauma und mehrere Hämatome.

Foto von „Marcus“ war im Chatverlauf des Opfers

Aus dem Chatverlauf auf PlanetRomeo konnte die Polizei ein Foto von „Marcus“ sichern. Mit diesem macht sich die Behörde nun auf der Suche nach dem Burschen und seinen beiden Komplizen. „Marcus“ soll etwa 19 Jahre alt und 1,80 Meter groß sein. Er spricht Hochdeutsch und hatte zum Tatzeitpunkt kurze braune Haare. Er war mit einer rot-schwarzen Hose bekleidet.

Die Beschreibungen der anderen beiden Täter sind vage: Beide sind etwa 18 bis 20 Jahre alt. Der zweite Mann soll ebenfalls etwa 1,80 Meter groß sein. Er hatte eine kräftige Figur und kurze braune Haare. Er war mit einem weißen T-Shirt bekleidet. Die Komplizin war schlank, etwa 1,70 Meter groß und hatte zum Zeitpunkt der Tat schulterlange braune Haare.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Münchner Polizei unter der Telefonnummer +49/(0)89/2910-0 in Verbindung zu setzen. Zuständig ist das Kommissariat 21. Auch jede andere Polizeidienststelle nimmt Informationen entgegen, die auf Wunsch auch vertraulich behandelt werden.

Um selbst ähnliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, sollten bei Verabredungen mit Unbekannten immer die Tipps für ein sicheres Date beachtet werden.

Hinweis der Redaktion: Nachdem der mutmaßliche Täter ausgeforscht werden konnte, haben wir das Foto aus rechtlichen Gründen nachträglich verpixelt (12.12.2016)