Conchita zu Gast im österreichischen Bundesrat

Auch mit seinem letzten Besuch als Präsident des Bundesrates setzt der Steirer ein deutliches Zeichen

Mario Lindner und Conchita
Mario Lindner/Flickr

Alle sechs Monate bekommt der österreichische Bundesrat einen neuen Präsidenten. In diesem Halbjahr hatte der offen schwule Steirer Mario Lindner diesen Posten inne. Zum Jahreswechsel gibt ihn der Sozialdemokrat nach einem turbulenten halben Jahr ab. Einen Tag nach seiner Abschlussrede in der Länderkammer empfing Lindner seinen letzten offiziellen Gast – und setzte dabei wieder ein Zeichen: Er begrüßte Song-Contest-Gewinnerin Conchita Wurst.

Mario Lindner und Conchita Wurst, die beide aus der Obersteiermark kommen, verbindet eine langjährige Freundschaft. Bei dem Besuch zeigte Lindner der Künstlerin unter anderem den Reichsratssitzungssaal, für viele der schönste Sitzungssaal der Welt. Außerdem trug sich die Künstlerin in Lindners Büro in das offizielle Gästebuch des Bundesrats ein.

Zu den offiziellen Fotos der Parlamentsdirektion scherzte der steirische Sozialdemokrat auf Facebook: „Wir haben gleich mal für die Zeit als ‚First Couple‘ geübt.‘ Conchita hatte sich zuvor im Gästebuch des Parlaments als „Deine 1st Lady“ verewigt.

Lindner brachte dem Bundesrat wieder öffentliche Aufmerksamkeit

Der Sozialdemokrat Mario Lindner setzte in den letzten sechs Monaten Zivilcourage ins Zentrum seiner Vorsitzführung. Neben der Tagespolitik war es dem Bundesratspräsidenten wichtig, zahlreiche Projekte gegen Hass, Angst und Intoleranz umzusetzen. „Der offizielle Besuch von Conchita ist ein deutliches Signal, dass wir in diesem Haus Diversität und Zivilcourage mit Leben erfüllen werden“, so Lindner.

Einer breiten Öffentlichkeit wurde Lindner durch seine Rede bei der Abschlussveranstaltung der Regenbogenparade bekannt. Der 34-Jährige sagte damals: „Ich werde in einigen Tagen zum Präsidenten des Bundesrats ernannt, ich werde in dieser Funktion den neuen Bundespräsidenten angeloben – und ich bin schwul.“ Weiters hat er sich deutlich für eine Öffnung der Ehe ausgesprochen.