George Michael ist tot

George Michael
Archiv

Der britische Pop-Sänger George Michael ist tot. Er starb am 25. Dezember im Alter von 53 Jahren, wie sein Pressesprecher gegen Mitternacht bekanntgegeben hat.

„Keine verdächtigen Umstände“ rund um den Tod von George Michael

„Mit großer Trauer bestätigen wir, dass unser Sohn, Bruder und Freund George während der Weihnachtszeit zu Hause friedlich von uns gegangen ist“, heißt es in einer Stellungnahme seines Pressesprechers Michael Lippman. Die Familie des Sängers bitte um die Wahrung ihrer Privatsphäre, es werde vorerst keine weiteren Stellungnahmen geben.

Genauere Angaben über die Umstände des Todes gab es nicht. Der britische Nachrichtensender Sky News berichtet, Polizei und Rettungskräfte seien am frühen Nachmittag zum Anwesen des Sängers gefahren. Die Polizei bestätigte, dass ein Krankenwagen gegen 13.42 Uhr Ortszeit auf Michaels Anwesen in Goring in der Grafschaft Oxfordshire fuhr. Es gebe keine verdächtigen Umstände um den Tod des Musikers, so die Polizei weiter.

Die Meldung über den Tod des offen schwulen Ausnahmekünstlers kommt überraschend. Wie die BBC berichtet, gab es erst vor wenigen Wochen die Nachricht, dass der Produzent und Komponist Naughty Boy mit George Michael an einem neuen Album arbeite.

Schwere Lungenprobleme im November 2011

Im November 2011 musste George Michael einige Konzerte seiner „Symphonica“-Tour absagen, nachdem er in Wien wegen einer Entzündung der Atemwege ins Wiener AKH eingeliefert werden musste. Als Dank für seine Rettung hat er im Jahr darauf, als er das Konzert nachgeholt hat, 1000 Karten seinen Lebensrettern zur Verfügung gestellt.

Gerüchte über eine HIV-Infektion wies der Sänger damals energisch zurück. Ein Jahr später trat er sichtlich geschwächt bei der Abschlussveranstaltung der Olympischen Sommerspiele in London auf.

Drogen, Schicksalsschläge, unfreiwilliges Outing

In den 1990er-Jahren erlebte George Michael viele persönliche Schicksalsschläge. Vor allem der Tod seiner Mutter im Jahr 1997 und seines damaligen Lebensgefährten Anselmo Feleppa im Jahr 1993 stürzten ihn in tiefe Krisen. „So vielen Menschen, die ich liebte, passierten schreckliche Sachen. Es war fast bizarr“, erinnerte er sich. Nach dem frühen Tod seiner Lebensgefährten verfiel Michael in Depressionen und begann, Drogen zu nehmen.

Zwei Jahre zuvor wurde er in den USA unfreiwillig geoutet: 1998 war er beim Cruising auf einer öffentlichen Toilette am Sunset Boulevard in Los Angeles von einem Polizisten in Zivil verhaftet worden. George Michael ging offen mit diesem Zwangsouting um und verarbeitete das Erlebte in der Single „Outside“.

Er verkaufte mehr als 100 Millionen Tonträger

George Michael, der als Georgios Kyriacos im Norden Londons geboren wurde, verkaufte während seiner fast 40 Jahre dauernden Karriere mehr als 100 Millionen Tonträger. Der Sohn einer englischen Mutter und eines griechisch-zypriotischen Vaters begann seine Karriere in den 1980er-Jahren als Teil des Popduos „Wham!“ gemeinsam mit seinem Schulfreund Andrew Ridgeley. Der bekannteste Titel der Band ist wohl „Last Christmas“. Danach setzte er mit seinen Solo-Alben „Faith“ und „Listen Without Prejustice“ Maßstäbe.

In einer ersten Reaktion trauert sein Musikerkollege Sir Elton John auf Instagram um George Michael. „Ich bin in einem tiefen Schock. Ich habe einen geliebten Freund verloren – die freundlichste, großzügigste Seele und einen brillianten Künstler. Mein Herz gehört seiner Familie und all seinen Fans“, schrieb er unter einen Schnappschuss, der die beiden Musiker zeigt.