Mann belästigt Zwölfjährige in Linz: Polizei sucht Opfer und Zeugen

Der Flüchtling aus Afghanistan sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft

Verdächtiger
Polizei Oberösterreich

In Oberösterreich soll ein 36-Jähriger mindestens drei Buben sexuell belästigt haben. Das berichten mehrere lokale Medien. Demnach soll der Asylwerber aus Afghanistan am Sonntag einen zwölfjährigen Buben in einem Einkaufszentrum in Pasching bei Linz belästigt haben. Für ihn gilt die Unschuldsvermutung.

Nach Angaben der Polizei soll der Mann den Buben bis zu einer Straßenbahn-Haltestelle gefolgt sein und ihm dann Geld geboten haben, wenn er mit ihm nach Hause komme oder ihn zum Hauptbahnhof begleite, um dort in einer Toilette Sex zu haben. Weiters soll er dem Zwölfjährigen gedroht haben, er werde ihn umbringen, wenn dieser die Polizei rufe. Doch der Bub ließ sich nicht einschüchtern. Er ersuchte Passanten um Hilfe. Daraufhin verschwand der Mann.

Zwölfjähriger musste den Mann in der Straßenbahn wegstoßen

Die Polizei vermutet, dass der Afghane ebenfalls am Sonntag einem anderen Zwölfjährigen in der Straßenbahn in den Intimbereich gegriffen hat. Der Bub musste den Beschuldigten Polizeiangaben zufolge mehrmals fest wegstoßen, bis er damit aufhörte. Diesem Burschen und einem weiteren gleichaltrigen Burschen soll der Mann bereits seit Dezember nachstellen. Er soll sie „unter Anwendung von Körperkraft“ festgehalten haben und versucht haben, sie zu küssen, zu berühren, zu umarmen und auszuziehen, so die Ermittler.

Der 36-Jährige konnte noch am Sonntag ausgeforscht und festgenommen werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde er am Dienstag in die Justizanstalt Linz gebracht. Die Polizei sucht nun nach Zeugen oder weiteren Opfern des Mannes. Dazu hat die Staatsanwaltschaft die Veröffentlichung des Fotos angeordnet. Hinweise sind an die Telefonnummer 059133/4141 erbeten.