PlanetRomeo funktioniert nun auch im W-LAN von FlixBus

Dating-Seite ist nun europaweit in den grünen Bussen freigeschaltet

Flixbus
Flixbus

Wer während seiner Busfahrt cruisen möchte, kann dies nun europaweit in sämtlichen Bussen der FlixBus-Gruppe machen. Denn dort wurde die beliebte Dating-Plattform PlanetRomeo nun freigeschaltet.

„Leider wurde PlanetRomeo von einem Drittanbieter irrtümlich als pornografisch eingestuft, weshalb die Seite gesperrt war“, erklärt Martin Mangiapia, Pressesprecher von FlixBus, gegenüber GGG.at. Weil der Busbetreiber aber „Menschen unabhängig von Herkunft, Religion, Geschlecht und sexueller Orientierung“ befördere, sofern sie ein gültiges Ticket besitzen, wurde die Seite aber von der Liste der gesperrten Web-Adressen gestrichen.

PlanetRomeo wurde irrtümlich als pornografisch eingestuft

In mühevoller Kleinarbeit wurde während der letzten Woche PlanetRomeo bei jeder Partnerfirma von FlixBus händisch in die Liste der erlaubten Adressen eingetragen, so der Pressesprecher. Damit reagierte der Busbetreiber schneller als ursprünglich erwartet. Denn normalerweise unterliege man „einem monatlichen Turnus“, womit die Dating-Seite erst Anfang April verfügbar gewesen wäre.

FlixBus wurde 2013 gegründet, als in Deutschland das Bahn-Monopol für Fernreisen fiel. Heute verbindet die Firma etwa 1000 Ziele in 20 Ländern. In Österreich fährt Flixbus unter anderem sämtliche Landeshauptstädte an. Von Wien fährt der Betreiber neben Zielen im Inland unter anderem Berlin, Bratislava, Brünn, München, Zagreb, Prag, Warschau, Budapest oder Lwiw (Lemberg) an.

ROMEO - Gay social network
Preis: Kostenlos+
ROMEO - Gay Social Network
Preis: Kostenlos+