Wien: 19-Jähriger im Stiegenhaus vergewaltigt

Nun sucht die Polizei mit einem Fahndungsfoto den mutmaßlichen Täter

Mutmaßlicher Vergewaltiger in Wien
LPD Wien

Die Wiener Polizei sucht einen Unbekannten, der einen 19-Jährigen Anfang April zum Oralsex gezwungen haben soll. Nach ihm wird nun wegen des Verdachts einer Vergewaltigung gefahndet.

Der 19-Jährige lernte den mutmaßlichen Täter am 9. April in einem Szenelokal kennen. Dabei kamen sich die beiden Männer näher. Gegen sechs Uhr früh wollten die beiden Männer schließlich gemeinsam zum späteren Opfer nach Hause in die Eggerthgasse in Mariahilf gehen.

Im Stiegenhaus forderte der Aufriss brutal Oralsex ein

Doch für den 19-Jährigen endete der Abend nicht wie geplant. Als die beiden Männer im Stiegenhaus waren, nötigte der Mann das Opfer, ihn oral zu befriedigen. Dabei drückte er den Kopf des Burschen gewaltsam nach unten. Nach dem Übergriff flüchtete der Mann.

Im Zuge der Ermittlungen konnte das Landeskriminalamt Wien ein Überwachungsvideo sicherstellen, auf dem der mutmaßliche Täter zu sehen ist. Über eine Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien ersucht die Polizei nun die Medien, ein Bild des Täters zu veröffentlichen. Er ist etwa 20 bis 30 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 Meter groß und schlank. Weiters hat er kurze schwarze Haare.

Sachdienliche Hinweise zur Identität oder dem Aufenthaltsort des Tatverdächtigen können auch anonym an das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01/31310-43310 gerichtet werden. Auch jede Polizeiinspektion nimmt Hinweise entgegen. Für den mutmaßlichen Täter gilt die Unschuldsvermutung.