Ehe-Öffnung: Die Grünen lassen Kern und Kurz heiraten

Originelles Plakat mit den Parteichefs als Aufruf zur Ehe-Öffnung

Plakat mit Christian Kern und Sebastian Kurz
Die Grünen

Mit einem Augenzwinkern machen die Grünen nun Werbung für die Öffnung der Ehe: Sie zeigen auf einem Plakat Bundeskanzler Christian Kern von der SPÖ und den designierten ÖVP-Obmann Sebastian Kurz als schwules Brautpaar auf einer Hochzeitstorte.

„Machen wir es, Kurz. Ja zur Ehe für alle.“

Plakat mit Christian Kern und Sebastian Kurz
Die Grünen

Dazu der Text: „Machen wir es, Kurz. Ja zur Ehe für alle.“ Grund für die Aktion: In einem Interview in der ZIB 2 hat Außenminister Sebastian Kurz am Mittwoch bekräftigt, dass auch die „neue ÖVP“ gegen eine Öffnung der Ehe für schwule und lesbische Paare ist. Deshalb ließen die Grünen das Plakat produzieren – Spitzenkandidatin Ulrike Lunacek und Klubobmann Albert Steinhauser präsentierten es heute vor Kurz‘ Arbeitsplatz, dem Außenministerium.

„Wenn sich zwei Menschen lieben und das Leben miteinander verbringen möchten, dann soll dies möglich sein. In der EU haben mittlerweile elf Länder die Ehe für Lesben und Schwule geöffnet, darunter auch katholische Länder wie Irland und Spanien. Die ÖVP und Sebastian Kurz sollten sich ein daran ein Beispiel nehmen“, betont Lunacek. Und Steinhauser ergänzt: „Die neue Farbe Türkis hat bei der ÖVP offenbar keine inhaltlichen Wechsel gebracht – hier herrscht weiterhin altes schwarzes Gedankengut“

Der Kampf um die Stimmen der LGBT-Community hat begonnen

Die Grünen möchten sich damit rechtzeitig vor der Regenbogenparade wohl auch die Stimmen der Community sichern. Denn derzeit bemüht sich auch die SPÖ um diese Stimmen: Bundeskanzler Kern hat gestern LGBT-Aktivisten im Bundeskanzleramt empfangen, und der neue SoHo-Vorsitzende Mario Lindner hat gemeinsam mit Frauenministerin Pamela Rendi-Wagner einen eigenen Gesetzesentwurf zur Ehe-Öffnung präsentiert.

Der wäre aber nicht unbedingt nötig gewesen – Mitte Mai haben die Grünen bereits einen eigenen Antrag zur Eheöffnung in den Nationalrat eingebracht. Dieser wurde allerdings von der SPÖ nicht unterstützt, aus Gründen der Noch-Koalitionsräson mit der ÖVP. Doch die Grünen haben weiterhin Hoffnung.

„Auch in Österreich brauchen wir mutige Sozialdemokraten und wir Grüne hoffen, dass die Versprechen der SPÖ nicht verhallen. Wir nehmen Kanzler Kern, aber auch Frauenministerin Rendi-Wagner gemeinsam mit dem neuen SoHo-Vorsitzenden Mario Lindner beim Wort. Wir sind gespannt, wie Vizekanzler Brandstetter, der sich stets für die Öffnung der Ehe ausgesprochen hat, und VP-Chef Kurz mit dem aktuell übermittelten Gesetzesentwurf verfahren werden“, erklärt die Grüne Bundesrätin und LGBT-Sprecherin Ewa Dziedzic.