„Homosexuelle wie Kinderschänder“: Trump-Berater soll Unterstaatssekretär werden

Auch ohne nötige Kompetenz soll er oberster Wissenschaftler des US-Landwirtschaftsministeriums werden

Sam Clovis
CNN

Wieder will US-Präsident Donald Trump einen Klimaskeptiker und Gegner von LGBT-Rechten in eine hohe Position hieven: Berichten zufolge soll der ehemalige konservative Radio-Host Sam Clovis Unterstaatssekretär für Forschung, Bildung und Wirtschaft im Landwirtschaftsministerium werden. Damit würde ihm die größte Forschungseinrichtung im Ministerium unterstehen. Experten zufolge fehlt ihm das dafür notwendige Wissen: Er hat, anders als seine Vorgängerin Catherine Woteki, keinerlei wissenschaftlichen Hintergrund.

„LGBT-Verhalten ist eine Entscheidung – wie Pädophilie“, behauptet Sam Clovis

In letzter Zeit ist Clovis eher durch seine Agitation gegen gleichgeschlechtlich liebende Menschen aufgefallen, die er mit Pädophilen verglich. Als er im Bundesstaat erfolglos für den US-Senat kandidierte, sagte der 67-Jährige: „Soweit wir wissen, ist LGBT-Verhalten eine Entscheidung, die sie treffen. Also werden wir gefragt, verfassungsmäßigen Schutz für ein Verhalten, eine Entscheidung für ein Verhalten zur Verfügung zu stellen, im Gegensatz zu einer primären Charakteristik.“

Und ohne genau zu erklären, was er mit „LGBT-Verhalten“ eigentlich genau meint, schließt Sam Clovis in seiner Schlussfolgerung einen gewagten Bogen: „Wenn wir LGBT-Verhalten schützen, welche anderen Verhaltensweisen werden wir schützen? Werden wir Pädophilie schützen? Werden wir polyamoröse Ehe-Beziehungen schützen? Werden wir Leute schützen, die Fetische haben? Was ist die logische Erweiterung dazu?“, sagt er in einem Video, das dem Nachrichtensender CNN vorliegt.

Als einer der Zuhörer Clovis sagt, dass man es als extrem auffassen könnten, wenn er den Schutz gleichgeschlechtlicher Paare mit Pädophilie vergleicht, entgegnet Clovis, es sei „logisch“: „Ich glaube nicht, dass es extrem ist. Ich glaube, es ist eine logische Gedankenfortsetzung.“

Clovis ist ein enger Vertrauter von Präsident Donald Trump

Und es ist nicht das erste Mal, dass der designierte Unterstaatssekretär gegen sexuelle Minderheiten hetzt. In seinem Blog schrieb er im Mai 2012, dass die Religionsfreiheit Geschäftsleuten die Möglichkeit geben sollte, Lesben, Schwule oder Transgender nicht anzustellen, wenn es ihren religiösen Überzeugungen widerspreche.

Sam Clovis gilt als Vertrauter von US-Präsident Donald Trump. Im Weißen Haus war man nicht bereit, die Aussagen des 67-Jährigen zu kommentieren. Im Landwirtschaftsministerium, in das Clovis einziehen könnte, hieß es nur knapp, das Oberste Gerichtshof habe das Thema im Jahr 2015 entschieden. Clovis war Co-Vorsitzender von Trumps Wahlkampagne, derzeit arbeitet er als Berater des Weißen Hauses.