Michelle Obama als Gaststar bei „Will & Grace“?

Der Auftritt der beliebten Präsidentengattin könnte der Höhepunkt der ersten neuen Staffel werden

Will & Grace
Sean Hayes/Twitter

Noch fünf Wochen – dann startet in den USA die erste neue Staffel der Kultserie „Will & Grace“. Medienberichten zufolge wird es in einer Folge einen ganz besonderen Gaststar geben. Wie das US-Tratschmagazin „InTouch Weekly“ meldet, soll die ehemalige First Lady Michelle Obama einen Cameo-Auftritt in der Serie haben.

„Michelle ist zu vielem bereit, solange es nicht zu weit geht“

„Die Details werden gerade noch ausgearbeitet, aber offenbar ist Michelle zu vielem bereit, solange es nicht zu weit geht“, verriet ein Insider dem Magazin. Eine Grenze: Michelle Obama werde „keine persönlichen Angriffe gegen Präsident Trump vornehmen“. Das würden ohnehin die anderen Darsteller übernehmen – war doch der Kampf gegen Donald Trump der Grund, warum das gesamte Ensemble nach zehn Jahren wieder zusammengekommen ist.

So gab es letzten Herbst ein zehnminütiges Web-Special, in dem die Hauptdarsteller für Hillary Clinton geworben haben. Es war das erste Mal, dass Eric McCormack (Will), Debra Messing (Grace), Sean Hayes (Jack) und Megan Mullally (Karen) seit dem Ende der Serie gemeinsam vor die Kamera gestanden sind.

Der Kampf gegen Donald Trump brachte das Team wieder zusammen

Schnell machten Gerüchte die Runde, das Zusammentreffen könnte keine einmalige Gelegenheit gewesen sein. Im Jänner wurde bekannt, dass sich die Stammbesetzung für eine Neuauflage von „Will & Grace“ verpflichtet hatte. Noch vor der Ausstrahlung der ersten Folge erhöhte der Fernsehsender NBC die Anzahl der bestellten Folgen von zehn auf 16 und gab bereits eine zweite Staffel in Auftrag.

Diese Neuauflage soll nun mit dem Gastauftritt von Michelle Obama gekrönt werden. Die gesamte Crew freut sich bereits auf die Zusammenarbeit mit der ehemaligen First Lady. „Jeder, der an der Show beteiligt ist, freut sich darüber, dass der Coup mit Michelle geklappt hat“, so der Insider weiter: „Sie glauben, dass die Episode ein Comedy-Highlight und ein Hit bei den Einschaltquoten wird.“

Von 1998 bis 2006 wurden insgesamt 194 Folgen von „Will & Grace“ gedreht. Es ist die erste große Serie mit einer offen homosexuellen Hauptfigur. Trotz Kritik an der oft stereotypen Darstellung gilt die Serie als Wegbereiter für LGBT-Figuren in Serien der großen US-Fernsehnetworks.