Sex vor der Kamera: Drei Marine-Soldaten unehrenhaft entlassen

Eine Überwachungskamera zeichnete auf, was die jungen Männer vor einem schottischen Pub gemacht haben

Justitia
Symbolbild - Fotolia

In Schottland sind drei Marine-Soldaten sind unehrenhaft aus den Streitkräften entlassen worden, nachdem ein Video öffentlich geworden ist, das sie vor einem Nachtclub betrunken bei nicht alltäglichen sexuellen Handlungen zeigt.

Mehrere Männer zeigten sich ihr bestes Stück – und dann ging es los

Sie hätten sich an „kindischen und abstoßenden“ Akten beteiligt, so die Polizei im schottischen Arbroath. Die drei Soldaten und ein vierter Freund wurden vom Manager eines Nachtclubs in der Nähe der Marine-Basis in Angus angezeigt. Vor dem Club seien „mehrere Männer, die ihre Genitalien entblößt haben“, hieß es in der Meldung an die Beamten.

Das Überwachungsvideo zeige gegen 0.45 Uhr „einen ehemaligen Mitbeschuldigten, der sich umdreht und beginnt zu urinieren“, so der Polizeibericht. Daraufhin kam einer der Marines zu ihm „beugte sich nieder, mit seinem Kopf am Schritt des anderen Mannes, und wurde beobachtet, wie er den Urin trinkt.“ Anschließend ließ auch der Marine die Hosen runter und seinen eigenen Urin zu trinken.

Die Marine-Soldaten tranken gegenseitig ihren Urin und simulierten Oralsex

In weiterer Folge beschreibt der Polizeibericht, wie praktisch alle Beteiligten den Urin eines anderen Mannes trinken – einer der Soldaten machte dabei auch an Oralsex erinnernde Bewegungen. Als ein Security-Mitarbeiter kam, zogen die vier Männer schnell die Hosen hinauf und gaben sich ahnungslos.

„Es scheint, dass es eine Erwartung gebe, dass Marines sich an solchen Handlungen beteiligen“, so der leitende Polizist. Die Männer wurden wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses angeklagt – und bekannten sich schuldig. Ein Richter erkannte in den Handlungen allerdings „kein signifikant sexuelles Element“, was sie vor einer Haftstrafe und einem Eintrag in die Sexualstraftäter-Datei bewahrte. Stattdessen wurden sie zu bis zu 300 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt.

Die britische Marine hat die drei Männer unehrenhaft entlassen. „Er hat gehofft, dass es eine lebenslange Karriere sein wird, aber sie ist nun zu Ende“, sagt einer der Anwälte über seinen Klienten. „Er schämt sich und dieser Vorfall ist ihm peinlich, und seine ganzen Freunde und die Familie kennen nun die genauen Umstände.“ Drei weitere Marine-Angehörige, die sich nicht schuldig bekannten und auch nicht verurteilt wurden, dürfen weiter in den Streitkräften bleiben.