Crystal Meth bei Chemsex-Parties: Münchner Promi-Schneider Daniel Fendler in U-Haft

Die Polizei geht offenbar davon aus, dass er die Droge auch verkauft haben dürfte

Blaulicht
Symbolbild - Archiv

Die Münchner Schickeria ist in Aufruhr: Promi-Schneider Daniel Fendler und zwei weitere Männer aus der Chemsex-Szene sitzen in Untersuchungshaft. Das berichten mehrere Medien der bayerischen Landeshauptstadt.

Daniel Fendler galt als Liebling der Münchner Society. TV-Moderator Florian Silbereisen ließ sich von ihm seine Kostüme schneidern, seine Dirndl galten als Hingucker auf der Wiesn und auf Promi-Parties. Getragen wurden seine Entwürfe unter anderem von Helene Fischer, Mirelle Mathieu oder Katharina Witt.

170 Gramm Crystal, 1300 Euro in Bar und Notizen über den Handel

Doch nun der Absturz: Die Polizei soll beim 37-Jährigen eine erhebliche Menge der Party-Droge Crystal Meth gefunden haben – und Materialien zum Handel. Insgesamt 170 Gramm Crystal, eine Feinwaage, Verpackungsmaterial und 1300 Euro Bargeld soll die Polizei bei Fendler gefunden haben.

Mit ihm wanderten ein 43-jähriger Bäckermeister aus dem Landkreis Rosenheim und ein 52-jähriger Frühpensionist aus München in Untersuchungshaft. Bei ihnen fand die Polizei insgesamt 43 Gramm der Partydroge sowie Ecstasy-Pillen, Speed, Kokain, Marihuana, Haschisch, Feinwaagen, Verpackungsmaterial und insgesamt über 8.000 Euro Bargeld.

Begegnet sind sich die Männer bei Chemsex-Parties – und dort war auch derjenige, der sie verpfiffen hat

Begegnet soll sich das Trio bei mehrtägigen Chemsex-Parties sein, die unter anderem der Bäckermeister in seiner Wohnung veranstaltet hat. Mit Crystal gehandelt sollen sie unabhängig voneinander haben.

Bei den Parties war auch der 42-jährige Brasilianer Nilson R. zugegen. Der hat vor einem Monat vor Gericht ausgepackt – und so die Ermittlungen ins Laufen gebracht. Der 42-Jährige war im Mai mit 100 Gram Crystal aufgeschnappt worden. Die Drogen hatte er bei einem Asia-Basar in Tschechien gekauft, der Tipp dazu kam von Fendler, so der Brasilianer: „Man hat mir gesagt, laufe einfach in den Markt hinein, dann kommen die Verkäufer schon“, so Nilson R. zu den Ermittlern. Mit dem Crystal bezahlte der Brasilianer unter anderem Escorts, die er zu den Sex-Parties mitgebracht hat.

Nach dem Geständnis des 42-Jährigen beobachtete die Münchner Polizei den Promi-Schneider und die beiden anderen Männer. Letzte Woche hat sie dann zugeschlagen. Zeitungsberichten zufolge sollen bei den Festnahmen auch Aufzeichnungen sichergestellt worden sein, die die Drogengeschäfte belegen sollen.