„Upgrade vom Standesamt“: Hape Kerkeling hat geheiratet

Ein Jahr nach der Eingetragenen Partnerschaft schließt der TV-Komiker nun eine echte Ehe

Hape Kerkeling
RTL

Der deutsche Komiker Hape Kerkeling hat geheiratet. Das berichtet das Magazin Gala in seiner aktuellen Ausgabe. Erst am 10. Dezember 2016 ist der 53-Jährige mit seinem Partner eine Eingetragene Lebenspartnerschaft eingegangen.

Schluss mit der „halbgaren Ehe“ – durch das „Upgrade“ vom Standesamt

Nachdem der Bundestag diesen Sommer die Ehe für alle beschlossen habe, habe er sich „vom Standesamt upgraden lassen“ und „so richtig“ geheiratet, verriet er dem Magazin, für das er auch als Kolumnist tätig sein soll. Damit sei jetzt Schluss mit der „halbgaren Ehe“, wie der Komiker die eingetragene Lebenspartnerschaft bezeichnete.

Kerkeling ist sehr auf seine Privatsphäre bedacht. Über seinen Partner gibt es deshalb nur wenige Informationen. Die beiden sollen schon seit Ende 2010 ein Paar sein. Erst im April hat er selbst die Öffnung der Ehe gefordert. „Es ist überfällig, dass die Ehe für alle endlich eingeführt wird“, sagte er damals dem Spiegel. Wenige Monate später öffnete der Deutsche Bundestag wirklich die Ehe.

Vor neun Jahren hat sich Hape Kerkeling noch als „Hochzeitsmuffel“ bezeichnet

In der Vergangenheit hat sich Kerkeling gern als „Hochzeitsmuffel“ bezeichnet. „Solche Dinge, die der Staat oder die Kirche regelt, sind für mich nicht bedeutsam“, sagte er im Jahr 2008  gegenüber der Bild am Sonntag. Damals war Kerkeling noch mit dem drei Jahre älteren Angelo Colagrossi zusammen, den er im Alter von 18 Jahren kennenlernte. Die Beziehung ging im Frühjahr 2011 nach 28 Jahren offiziell zu Bruch.

Hape Kerkeling wurde im Dezember 1991 unfreiwillig geoutet. Der Regisseur und Schwulenaktivist Rosa von Praunheim nannte in einer legendären Ausgabe der RTL-Sendung „Der heiße Stuhl“ auch seinen Namen.

Der Entertainer hat vor drei Jahren das Ende seiner TV-Karriere bekanntgegeben. Zu seinen Erfolgen gehörte unter anderem die Comedy-Sendung „Total normal“, für die er mit der Goldenen Kamera, dem Adolf-Grimme-Preis und dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde. Heute engagiert er sich unter anderem als Pate der Aktion „Courage – Schule ohne Rassismus“.