Lewis Hamilton verspottet seinen Neffen, weil er ein Prinzessinnenkostüm trägt

Nach heftiger Kritik entschuldigt sich der vierfache Formel-1-Weltmeister für seine Entgleisung

Lewis Hamilton
Mercedes

Ins Fettnäpfchen gesetzt hat sich der amtierende Formel-1-Weltmeister. Der 32-Jährige hat sich darüber lustig gemacht, dass sein kleiner Neffe zu Weihnachten ein Prinzessinnen-Kleid bekommen hat. Mittlerweile hat sich der Brite für den Kommentar entschuldigt.

Über Instagram zeigte Hamilton seinen 5,7 Millionen Followern zunächst ein Video, das seinen kleinen Neffen in einem blau-rosa Kleid und einem rosaroten Zauberstab in der Hand zeigt. Dazu schrieb er: „Ich bin jetzt sehr traurig. Schaut euch meinen Neffen an.“

Lewis Hamilton hat seinen Neffen auf dem Kieker: „Warum trägst du ein Prinzessinnen-Kleid?“

Neffe von Lewis Hamilton
Lewis Hamilton/Instagram

Außerdem fragt er den Buben in dem Video: „Warum trägst du ein Prinzessinnen-Kleid? Hast du das zu Weihnachten bekommen?“ Als der Bub mit ja antwortet, fragt Hamilton: „Warum hast du dir zu Weihnachten ein Prinzessinnenkleid gewünscht?“ Dann ruft der Rennfahrer: „Burschen tragen keine Prinzessinnenkleider!“ – woraufhin sein Neffe sich die Ohren zuhält.

Das ganze Video hindurch ist auf dem unteren Bildrand ein „🙈“-Emoji zu sehen – als Zeichen, dass dem vierfachen Formel-1-Weltmeister das Geschenk für seinen kleinen Neffen offenbar nicht gefällt.

Daraufhin wurde Lewis Hamilton scharf kritisiert: Er würde Geschlechterstereotype bedienen, so der Vorwurf. Liam Hackett von der Anti-Mobbing-Organisation Ditch the Label twitterte, es sei „enttäuschend zu sehen, dass jemand mit einer solch großen Plattform diese nutzt, um öffentlich ein kleines Kind zu beschämen.“

„Jetzt ist mir klar, dass meine Worte unangemessen waren“, entschuldigte sich Hamilton

Der Rennfahrer reagierte: Er löschte das Video und entschuldigte sich auf Twitter mit mehreren Nachrichten dafür. „Ich spielte mit meinem Neffen, jetzt ist mir klar, dass meine Worte unangemessen waren“, schrieb der 32-Jährige.

„Ich habe es nicht böse gemeint und wollte niemanden beleidigen“, erklärte Hamilton. Es sei „wirklich nicht akzeptabel, Menschen zu marginalisieren oder zu stereotypisieren. Ich habe immer jeden unterstützt, der sein Leben genau so führt, wie er es möchte. Und ich hoffe, man kann mir meine Fehleinschätzung verzeihen.“, beteuert der amtierende Formel-1-Weltmeister. Er liebe es, dass sein Neffe sich so frei ausdrücke, „wie wir es alle tun sollten“.