Gus Kenworthy qualifiziert sich für Olympia

Gus Kenworthy
Instagram

Der offen schwule Freestyle-Skifahrer Gus Kenworthy hat sich für die Olympischen Spiele in Pyeongchang qualifiziert. Für den 26-jährigen US-Amerikaner ist das eine Premiere. Er hat zwar schon vor vier Jahren im russischen Sotschi eine Silbermedaille gewonnen, sich aber erst im folgenden Jahr im ESPN Magazine geoutet.

Qualifikation in letzter Minute

Kenworthy sicherte sich seinen Platz im US-Team in letzter Minute: Er erreichte bei den Men’s Freeski Slopestyle Finals im kalifornischen Mammoth Mountain den zweiten Platz – einen Tag, bevor der US-Skiverband sein Olympia-Team nominiert hat. Nach dem ersten Lauf hat er noch geführt, im zweiten Durchgang musste er sich aber dem Kanadier Evan McEachran geschlagen geben. Dementsprechend freute sich der 26-Jährige auch auf seinem Twitter-Account über die erreichte Qualifikation.

Insgesamt konnte der US-Verband vier Slopestyle-Athleten für die Olympischen Spiele im südkoreanischen Pyeongchang nominieren. Kenworthy ist dabei einer von nur zwei Sportlern, die auch die objektiven Kriterien für eine Teilnahme, zwei Platzierungen unter den ersten drei, erfüllten: Er gewann letzte Woche die Slopestyle Finals in Snowmass im US-Bundesstaat Colorado.

Gus Kenworthy gilt als Medaillenhoffnung

Auch sonst gilt der 26-Jährige als Medaillenhoffnung im Slopestyle: In diesem Bewerb hat er 2016 bei den X-Games in Oslo Bronze geholt, bei der FIS-Freestyle-WM letztes Jahr in der Sierra Nevada gewann er die Silbermedaille.

Gus Kenworthy
Ben Lowy/ESPN

Noch fraglich ist, ob Gus Kenworthy in Südkorea auch im Halfpipe-Bewerb starten wird. Bis jetzt sind seine Leistungen in dieser Kategorie unter den Erwartungen. Ob er hier einen der vier Startplätze des US-Teams bekommen wird, entscheidet der Trainer. Derzeit ist er im FIS-Ranking nur der fünftbeste US-Amerikaner in dieser Disziplin.

Kenworthy ist damit der erste offen schwule Olympia-Teilnehmer bei einem Action-Bewerb. Neben dem Freestyler haben sich auch die beiden offen schwulen Eiskunstläufer Eric Radford aus Kanada und Adam Rippon aus den USA für die Spiele in Südkorea qualifiziert.

Die Olympischen Spiele in Pyeongchang beginnen am 9. Februar.