Porno-Ikone Matthew Rush zum dritten Mal seit September verhaftet

Nun muss der Ex-Darsteller in Therapie und seine Drogensucht überwinden

Matthew Rush
HotOlderMale.com

Sorge um den ehemaligen Porno-Star Matthew Rush: Der 45-Jährige, der bürgerlich Greg Grove heißt, wurde in Florida zum dritten Mal seit September verhaftet. Das berichten mehrere US-Pornoblogs. Doch diese Verhaftung könnte nun die Rettung für ihn sein.

Erste Verhaftung wegen Crystal Meth – sein Zustand beunruhigte Freunde

Matthew Rush (Mugshot)
Broward Sherrif’s Office

Zum ersten Mal wurde Matthew Rush am 19. September festgenommen – wegen des Besitzes von Metamphetamin, umgangssprachlich als Crystal Meth bekannt, und dem Besitz und die Verwendung von Drogenutensilien. Als der Mugshot veröffentlicht wurde, waren viele Fans des Darstellers in Sorge: Er wirkte fahl, seine Wangen eingefallen, die Augen leer – oft eine Folge von übermäßigem Crystal-Meth-Konsum.

Crystal Meth wird von einigen schwulen Männern gerne beim Sex eingesetzt, weil es enthemmend und stimulierend wirken kann. Allerdings macht es schnell süchtig und hat schwere Nebenwirkungen, vom körperlichen und geistigen Verfall bis zum Tod.

Gegen die Zahlung einer Kaution von 1000 Dollar, umgerechnet 850 Euro, wurde der ehemalige Pornostar auf freien Fuß gesetzt. Im November wurde die Anklage auf einen minderschweren Fall von Besitz von Drogenutensilien reduziert. Doch da Rush auf mehrere Aufforderungen, sich deshalb vor Gericht einzufinden, nicht reagierte, wurde wieder Haftbefehl gegen den ehemaligen Pornostar erlassen.

Weil er nicht vor Gericht erschien, wurde er verhaftet – und bekam eine letzte Chance

Matthew Rush (Mugshot)
Broward Sherrif’s Office

Dieser wurde nun auch vollstreckt. Nachdem er von der Polizei erneut festgenommen wurde, wurde er dem Gericht vorgeführt. Und dort gab es zunächst gute Nachrichten für Matthew Rush: Die Anklagepunkte wegen Drogenbesitzes wurden endgültig fallengelassen. Sollte er sich einer Drogentherapie unterziehen, wird der Fall vollständig niedergelegt.

Das ist ein Hoffnungsschimmer für Matthew Rush, der bei seiner letzten Festnahme schon etwas besser aussah als im September. Am 14. Februar ist sein nächster Gerichtstermin. Dort wird das Gericht vor allem überprüfen, ob er sich der Therapie unterzogen hat. Bleibt zu hoffen, dass Rush diese Chance ergreift.

Matthew Rush arbeitete von 2001 bis 2010 als Pornodarsteller in schwulen Filmen. Er war einer der bekanntesten Vertreter der Branche und hatte auch viele Jahre einen Exklusivvertrag mit dem Label Falcon. Er bekam auch zahlreiche Preise, unter anderem einen GayVN-Award als bester versatiler Darsteller und den GrabbyAward als „Hottest Ass“.