[Galerie] Transfrau verschwunden – Berliner Polizei bittet um Mithilfe

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich die Französin etwas angetan hat

Ally/Daniel Chopin-Robert
Polizei Berlin

In Berlin bittet die Polizei um Mithilfe bei der Suche nach einer vermissten Transfrau. Die französische Staatsbürgerin Ally Chopin-Robert wird seit dem 2. Jänner 2018 vermisst. Personenstands- und Namensänderung haben noch nicht stattgefunden, amtlich wird sie noch unter dem Vornamen Daniel geführt.

Das letzte Mal wurde sie in einer Bankfiliale in der Berliner Straße, ganz in der Nähe ihrer Wohnung im Bezirk Wilmersdorf. Sie ließ bei ihrem Verschwinden alles zurück und schrieb Abschiedsbriefe. Ihren weißen Kater Valentin hat sie in seiner Transportbox mitgenommen. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sie sich etwas angetan hat.

Wer hat Ally Chopin-Robert gesehen oder weiß, wo sie sein könnte?

Bis jetzt verliefen die umfangreichen Ermittlungen und Suchmaßnahmen ohne Erfolg. Deshalb wendet sich die Berliner Polizei nun an die Öffentlichkeit. Ally Chopin-Robert ist 170-175 cm groß, sehr schlank, hat lange schwarze Haare und zahlreiche Tätowierungen am Körper. Welche Kleidung sie zum Zeitpunkt ihres Verschwindens trug, ist unbekannt.

Die Polizei sucht nun nach Personen, die Angaben zum Aufenthaltsort von Ally Chopin-Robert machen können, sie nach dem 2. Jänner 2018 gesehen haben oder Kontakt zu ihr hatten. Hinweise nehmen die Kriminalpolizei der Direktion 2 an der Charlottenburger Chaussee 75 in Berlin-Spandau unter der Rufnummer +49/(0)30/4664-273317 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.