Pornostar Logan Cruise wegen Mordverdachts in Haft

In Alaska soll er einen Chirurgen ermordet haben - jetzt wartet er auf seinen Prozess

Jordan Joplin
seancody.com

Jordan Joplin, Freunden des Erwachsenenfilms unter seinen Künstlernamen Logan Cruise oder Jason Styles bekannt, muss sich in Alaska wegen Mordes und Diebstahl verantworten. Wie die Tageszeitung Anchorage Daily News berichtet, soll der 32-Jährige letzten März einen 58 Jahre alten Chirurgen aus Habgier getötet und das Opfer selbst als vermisst gemeldet haben.

Der Darsteller soll in Alaska einen Chirurgen getötet haben

Der Anklage zufolge soll Joplin am 16. März 2017 von seinem Wohnsitz in Seattle im US-Bundesstaat Washington rund 2000 Kilometer in die 8.000 Einwohner zählende Stadt Ketichikan gereist sein, um sein späteres Opfer zu besuchen. Demnach übernachtete Joplin, der Dr. Garcia als „Freund“ bezeichnete, bei dem Chirurgen.

Einige Tage später wollten sich die beiden Männer erneut bei einer Mediziner-Tagung in Las Vegas treffen – doch dort erschien Garcia nie. Daraufhin rief der Pornodarsteller bei der Polizei von Ketichikan an und meldete den Chirurgen als vermisst. Polizisten gingen daraufhin zum Haus des Arztes, gingen aber wieder unverrichteter Dinge, als ihnen niemand öffnete.

Jordan Joplin brachte die Polizei selbst auf seine Spur

Einige Tage später rief Jordan Joplin erneut bei den Polizei der Kleinstadt an und bot seine Hilfe an: Er sei am 27. März wieder in Alaska und könnte den Beamten die Türe aufsperren. Darauf fanden sie die Leiche von Garcia, der seit ungefähr zehn Tagen tot gewesen sein soll. Genauere Details zu den Todesumständen veröffentlichte die Polizei nicht.

Joplin geriet gleich unter Verdacht, weil er sehr distanziert auf den Tod seines Freundes reagiert haben soll. Die Polizei in seinem Heimat-Bundesstaat fand bei dem Erotik-Darsteller schließlich zahlreiche Indizien. Darunter waren unter anderem Rechnungen für mehrere Pakete in die Wohnung des 32-Jährigen.

Gegenstände aus dem Besitz des Toten waren in der Wohnung des Darstellers

Die Beamten in Joplins Heimatstadt Seattle konnten schließlich Wertsachen im Wert von über einer halben Million Dollar sicherstellen, die sie dem Opfer zuordneten. Darunter waren unter anderem eine Münzsammlung im Wert von einer halben Million Dollar, Armbanduhren und eine Schnaps-Kollektion. Außerdem wurden rund 40.000 Dollar vom Konto des Opfers an einen gewissen „Logan Kruise“ überwiesen – die Ähnlichkeit zum Künstlernamen des Pornostars fällt auf.

Joplin wurde schließlich festgenommen und nach Alaska ausgeliefert. Seine Kaution wurde auf 200.000 Dollar festgelegt. Bei einer Anhörung legte der Richter den 2. November als Beginn des Mordverfahrens fest. Er selbst hat sich nichtschuldig bekannt. In welchem Verhältnis der Angeklagte und das Opfer genau standen, gab die Polizei nicht bekannt.

In seiner Pornokarriere hat Jordan Joplin für fast alle namhaften Studios gearbeitet. Unter dem Namen Logan Cruise war er bei men.com und Bromo zu sehen, bei Randy Blue arbeitet er unter dem Pseudonym Rob Stonebridge. Als Jason Styles ist er bei NextDoorStudios und Falcon zu sehen, und bei Sean Cody hieß er einfach nur Zack.