Von Ehemann (24) verlassen: Ex-Pfarrer (79) findet neuen Freund (22)

Wieder hat sich der Brite in einen jungen Mann verliebt - und diesmal ist natürlich alles anders...

Philip Clements und Florin Marin
privat

Dass alte Liebe nicht rostet, wissen wir. Mit der Liebe von Alten dürfte es aber ähnlich sein. Zunächst machte der Philip Clements, 79-jähriger Ex-Pfarrer aus England, Schlagzeilen, weil er seinen 55 Jahre jüngeren Freund heiraten wollte. Der schmiss ihn dann aus der gemeinsamen Wohnung, nachdem sie ihm Clements überschrieben hatte. Nun hat er sich frisch verliebt – in einen 22-Jährigen.

Nachdem er ihm eine Wohnung gekauft hat, schmiss der junge Mann seinen Partner aus dem Haus

Erst im letzten April hat der 79-Jährige den 24-jährigen Florin Marin geheiratet. Sie zogen von England nach Rumänien, in die Heimat des jungen Lovers. Dort kaufen sie von Clements‘ Ersparnissen eine Wohnung – und nachdem der 24-Jährige im Grundbuch stand, warf er seinen Ehemann raus.

Ohne Obdach und um seine Ersparnisse beraubt kehrte der Ex-Priester nach England zurück und musste bei Freunden wohnen. Marin hatte sich unterdessen schon einen Geschäftsmann an Land gezogen – und gab gegenüber rumänischen Medien auch offen zu, dass er dessen Geld mehr liebe als seinen Noch-Ehemann.

Jetzt hat der ehemalige Priester einen neuen Partner – und der ist noch jünger

Philip Clements war am Boden zerstört – doch nun hat er offenbar neuen Lebensmut gefunden: Medienberichten zufolge ist er nun mit einem Mann zusammen, der noch jünger ist als sein Ex – und ebenfalls aus Rumänien stammt. Der 22-jährige Biologiestudent habe ihm nach der Trennung von seinem Gatten sein Beileid ausgesprochen, erklärte der ehemalige Geistliche.

„Da war etwas an ihm, das mit gefallen hat – wir haben begonnen, uns zu schreiben und so hat es angefangen“, erzählt der 79-Jährige stolz. Der Altersunterschied von 57 Jahren spielt für Clements wieder keine Rolle. „Er lernt von mir übers Leben und ich lerne von ihm – er bewahrt meine Jugend“, erklärt der Senior.

Er sei bereits nach Lasi in Rumänien gefahren, um seinen neuen Freund persönlich kennenzulernen. „Ich bin optimistisch, dass es eine Zukunft nach dieser schrecklichen, verheerenden Situation gibt“, so der 79-Jährige: „Ich habe diese neue Beziehung und hoffentlich wird er bald hierher kommen können, damit wir zusammen sein können“, sagt er mit einem Leuchten in den Augen.