[Video] Fans knutschen mit Ronaldo – während des Länderspiels

Secutity-Fail: Zwei Fußballverrückte schafften es beim Match Portugal gegen die Niederlande aufs Spielfeld

Cristiano Ronaldo
CR7

Sportlich wird sich die portugiesische Fußball-Nationalmannschaft wohl nicht so gerne an das Match gegen die Niederlande am Montag erinnern: Immerhin verlor der amtierende Europameister blamabel mit 0:3 gegen eine Mannschaft, die sich nicht einmal zur WM qualifiziert hat. Nicht so schnell vergessen wird das Spiel hingegen der Star der Mannschaft: Immerhin haben es zwei Fans geschafft, Cristiano Ronaldo während dem Match mitten auf dem Spielfeld zu küssen.

Ein Kuss und ein Video vom Spielfeld – und die Security schläft

So hat es ein Fan geschafft, auf Ronaldo zuzulaufen, ihm einen Kuss aufs Gesicht zu geben und ein Selfie-Video von der ganzen Szene zu drehen, während sein etwas kleinerer Kumpel nicht ganz so eleganz aufs Spielfeld tänzelte und es schaffte, die Brust des Fußballers zu küssen. Das Security-Team war sichtlich überfordert – und schritt erst nach einigen langen Sekunden ein.

Cristiano Ronaldo reagierte sichtlich genervt, aber professionell auf den Überraschungsbesuch in der 61. Minute. Doch auch sonst war die Arbeit der Sicherheitsleute ähnlich effektiv wie die portugiesische Nationalmannschaft: Neben den beiden Knutschern schafften es noch zwei weitere Fans aufs Spielfeld. Sieben Minuten später wurde Ronaldo dann ausgewechselt.

Immer wieder wird Ronaldo von gegnerischen Fans als schwul beschimpft

Als einer der teuersten Fußballspieler der Welt ist Cristiano Ronaldo den Rummel um seine Person wohl gewohnt. Doch auch seine sexuelle Orientierung war immer wieder ein Thema in der Fußballwelt. So beschimpfen vor allem gegnerische Fans den Vater von drei Kindern als schwul: Im Dezember 2016 riefen Fans des FC Barcelona dem Madrid-Stürmer zu, er solle sich outen.

Einen Monat zuvor hat sogar ein Gegenspieler Ronaldo beim Derby mit dem Stadtrivalen Atlético Madrid als „Schwuchtel“ beschimpft. Der Portugiese konterte daraufhin dem Spanier, er sei zumindest eine „Schwuchtel mit viel Geld“ und beschimpfte den offensiven Mittelfeldspieler noch als „Arschloch“. Sonst schweigt Ronaldo zu diesem Thema – und turtelt auffällig oft mit Topmodels herum.