Ex-Freund (16) ermordet High-School-Footballer (17)

Bei einer Suchaktion führte der Verdächtige den Vater zur Leiche seines Sohnes

Jeremy Sanchez
Facebook/El Monte Union High School

Ein tragischer Mordfall erschüttert derzeit den US-Bundesstaat Kalifornien: Jeremy Sanchez, ein 17 Jahre alter High-School-Footballer aus South El Monte, etwa 20 Kilometer östlich von Los Angeles, wurde letzte Woche in erstochen. Der mutmaßliche Täter ist sein Teamkollege – und Freund.

Weil sein Freund in ein Mädchen verliebt war, soll der 16-Jährige zugestochen haben

Seine Freunde und Lehrer beschreiben Jeremy Sanchez als „liebevollen jungen Mann, der extrovertiert war und voll Energie“. Er war eine  echte Sportskanone, spielte im Team der El Monte Union High School Football und war auch im Wrestling-Team. Auch Baseball interessierte den 17-Jährigen.

Er war auch in der Schule als bisexuell geoutet, und hatte einen ein Jahr jüngeren Freund, der auf eine andere Schule ging. Und hier soll auch der Grund für die Bluttat liegen. Zeugen zufolge wollte Sanchez die Beziehung der beiden Burschen für ein Mädchen beenden. Daraufhin tötete der 16-Jährige seinen Partner mit mehreren Messerstichen.

Der mutmaßliche Täter beteiligte sich an der Suche und „fand“ die Leiche in einem Flußbett

Besonders makaber: Der mutmaßliche Täter beteiligte sich mit der Familie des Opfers an der Suche nach Jeremy, nachdem dieser nicht in die Schule gekommen war – und „fand“ die Leiche letzten Mittwoch im Flußbett des San Gabriel River.  „Eigentlich war es der Verdächtige, der in diesem Fall die Leiche ‚entdeckt‘ hat“, bestätigt auch Lieutenant John Corina vom Los Angeles County Sheriff’s Department gegenüber lokalen Medien.

Und er ergänzt: „Der Verdächtige hat sich dem Vater bei der Suche nach dem Opfer angeschlossen, und es war der Verdächtige, der die Leiche gefunden hat, und dann hat er den Vater gerufen und gesagt: ‚Hey, er ist da drüben‘. Der Verdächtige hat weitergemacht und versucht, dass es so aussieht, als ob er bei den Ermittlungen helfen würde.“

Der 16-Jährige wurde am 19. April wegen Mordverdachts festgenommen, nachdem Ermittler auf Unstimmigkeiten in seiner Aussage aufmerksam wurden. Er ist derzeit in einem Jugendgefängnis in Untersuchungshaft. Am 10. Mai soll er erstmals vor Gericht erscheinen. Die Tatwaffe konnte bis jetzt noch nicht gefunden werden.