Adam Rippon gewinnt die US-Version der „Dancing Stars“

Der Eiskunstläufer begeisterte das Publikum mit seinem Freestyle-Tanz

Adam Rippon
Adam Rippon/Instagram

Der offen schwule US-Eiskunstläufer Adam Rippon hat die 26. Staffel der Show „Dancing with the Stars“ gewonnen. Der Olympiamedaillengewinner von Pyeongchang bekam mit seiner Tanzpartnerin Jenna Johnson am meisten Publikumsstimmen für seinen Freestyle-Tanz in der Finalshow.

An dieser Staffel der Show nahmen nur Sportstars teil. Auf Platz zwei landeten ex aequo der NFL-Footballspieler Josh Norman und die ehemalige Eiskunstläuferin Tony Harding.

Zur Enttäuschung seiner schwulen Fans tanzte Adam Rippon nicht mit einem Mann

Damit ist Adam Rippon der erste offen schwule Gewinner der US-Variante der „Dancing Stars“. Anders als von vielen Fans erhofft, tanzte er nicht mit einem Mann – das wäre ein Novum in der US-Tanzshow gewesen.

Überhaupt sind gleichgeschlechtliche Paare in den internationalen Varianten der BBC-Tanzshow selten: In der israelischen Version gab es 2010 ein Frauenpaar. Die offen lesbische Moderatorin Gil Shem Tov tanzte mit der Tänzerin Dorit Milman.

Im Jahr darauf tanzte in Österreich der Moderator und Schauspieler Alfons Haider mit dem Profitänzer Vadim Garbuzov. Das hatte unter anderem eine Rüge durch den ORF-Stiftungsrat zur Folge. Andere offen schwule Teilnehmer der Tanz-Show wie Uwe Kröger in Österreich oder der Fußballer Anton Hysén in Schweden, tanzten mit weiblichen Partnern.

In den USA gilt Rippon bereits als „America’s Sweetheart“

Der 26-Jährige hatte sich im Jahr 2015 als schwul geoutet. Spätestens, seit er in Pyoengchang Bronze im Teambewerb geholt hat, gehört der 28-Jährige zu den bekanntesten schwulen Prominenten der USA. Medien bezeichnen ihn als „America’s Sweetheart“.

Dabei vergisst er nie die Community: So hat er Vizepräsident Mike Pence, der auch die Olympiadelegation anführte, wegen seiner homophoben Einstellung stark kritisiert. Gemeinsam mit dem ebenfalls schwulen Freestyler Gus Kenworthy nahm er deshalb nicht am offiziellen Empfang der US-Delegation nach den Olympischen Spielen teil.

Und auch privat scheint es für Adam Rippon derzeit gut zu laufen: Vor kurzem stellte er seinen Fans auf Instagram seinen Freund vor, den aus Finnland stammenden Immobilienhändler Jussi-Pekka Kajaala.