Kurz und Strache kommen nicht zum Life Ball

Vertretung durch Blümel und Hartinger-Klein

Sebastian Kurz und Heinz-Christian Strache
Bundeskanzleramt/Dragan Tatic

Die Spitzen der österreichischen Bundesregierung werden nicht am 25. Life Ball teilnehmen, der am Samstag  unter dem Motto „The Sound of Music“ im Wiener Rathaus über die Bühne geht. Das hat Veranstalter Gery Keszler nun offiziell bestätigt.

Blümel statt Kurz, Hartinger-Klein statt Strache

„Der Bundeskanzler ist im Ausland er wird durch den Kanzleramtsminister (Gernot Blümel, Anm. d. Red.) vertreten. Die Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein von der FPÖ wird da sein, soweit ich informiert bin, der alte und der neue Wiener Bürgermeister. Meines Wissens nach kommt Vizekanzler Heinz-Christian Strache nicht, aber er ist eingeladen“, so Keszler gegenüber dem ORF Wien.

Davon, einzelne Parteien generell vom Life Ball auszuschließen, hält Gery Keszler nichts. Er möchte niemanden ausgrenzen, „das wäre auch lächerlich bei einem Ball gegen Ausgrenzung“, so der Ballvater.

Die Vorbereitrungen für den Life Ball laufen auf Hochtouren. Die Bühne für die Modeschau am Rathausplatz wird gerade aufgebaut, und auch im Inneren wird aus dem Rathaus ein rauschender Ballsaal. „Zum Schlafen kommt man fast überhaupt nicht. Man kann eigentlich gar nicht abschalten und denkt permanent weiter nach“, gibt Gery Keszler zu.

Bei der „Promi-Millionenshow“ geht’s heute um Geld für den Life Ball

Keszler und sein Team setzen sich seit 25 Jahren für den Kampf gegen HIV und Aids ein. Unterstützung bekommen sie dabei heute von einigen Prominenten: Denn um 20.15 Uhr stellen vier Prominente in ORF eins ihr Wissen in einer „Promi-Millionenshow“ in den Dienst der guten Sache. Hilde Dalik, Harald Sicheritz, Gedeon Burkhard und Dominic Muhrer wollen dabei möglichst viel Geld für den Life Ball erspielen.

„Eigentlich bin ich schon eine Zockerin, aber wenn es um sehr viel geht, werde ich auf Nummer sicher gehen. Das Ziel ist es, so weit wie möglich zu kommen. Und bei der ‚Promi-Millionenshow‘ ist es ja hoffentlich dann nicht so schwierig wie bei einer normalen ‚Millionenshow‘“, hofft dabei Schauspielerin Hilde Dalik.

Der ORF überträgt den Life Ball auch dieses Jahr wieder barrierefrei

Und auch Regisseur Harald Sicheritz möchte auf Nummer sicher gehen: „Zocken werde ich nicht, da würde sich vor allem auch Gery Keszler nicht freuen, wenn man zockt.“ Er betont: „Ich freue mich, dass ich für den Life Ball spiele, ein, meiner Meinung nach, besonders guter Zweck. Ich hoffe, dass wir alle weit kommen. Gemeinsam werden wir schauen, dass wir möglichst viel zusammenbringen.“

Der 25. Life Ball findet am Samstag, dem 2. Juni statt. Er wird ab 20.15 Uhr live in ORF eins übertragen – auch dieses Jahr wieder barrierefrei. Für gehörlose und hörbeeinträchtigte Menschen gibt es Untertitel im ORF Teletext, das blinde und sehbehinderte Publikum kann dank Live-Audiokommentar auf der zweiten Tonspur an der opulenten Ballnacht im Zeichen des Kampfes gegen HIV und Aids teilhaben.