Fußball-WM: Englischer Fan setzt Regenbogenfahne im Stadion durch

Ordner erklärte zunächst: "Diese Farben sind hier nicht erlaubt"

3 Lions Pride
3 Lions Pride

Eine böse Überraschung erlebte ein englischer Fußballfan während der Fußball-WM in Russland: Er musste beim Zweitrundenspiel seiner Mannschaft am Sonntag seinen „Lions Pride“-Banner vorübergehend aus dem Stadion entfernen, obwohl dieser sogar vom englischen Fußballverband genehmigt worden war.

Regenbogenschal und Regenbogen-Fanflagge schafften es ins Stadion

Joe White wollte sich gemeinsam mit anderen Mitgliedern der „Three Lions Pride“ das Match gegen Panama im Stadion in Nischni Nowgorod ansehen. Bereits bei der Eingangskontrolle wurden ihre Regenbogenschals kritisch beäugt. Die Flagge selbst ließen die Ordner – anders als beim Erstrundenspiel gegen Tunesien in Wolgograd  – ohne Diskussionen durch.

Im Stadion angekommen hingen sie die „Three Lions Pride“ Fanflagge auf. Doch sie hing nicht lange: „Einer der Ordner ist gekommen, hat die Flagge genommen und weggebracht. Er sagte: ‚Oh, diese Farben sind hier nicht erlaubt‘ und hat damit die Regenbogenfahnen gemeint“, erinnert sich der 25-Jährige gegenüber dem Portal GayStarNews.

Nicht nur fürs Match in Russland, sondern auch aus Solidarität

„Ich war richtig genervt und wütend, weil wir entsprechende Garantien hatten. Wir sind nicht nur gekommen, um England zu unterstützen, was ein wichtiger Grund ist, warum wir hier sind, sondern auch, weil wir Solidarität mit LGBT-Russen zeigen wollen“, so White weiter.

Dass der Ordner ihre Flagge weggenommen hätte, sei „mehr frustrierend als alles andere“ gewesen. Doch die „Three Lions Pride“ gab nicht so leicht auf. Die Gruppe hat den Vorfall den anwesenden FIFA-Offiziellen und dem Fanverband gemeldet.

Sie haben daraufhin bei den russischen Veranstaltern interveniert und den LGBT-Fans ihre Flagge zurückgegeben. Rechtzeitig vor dem Start des Spiels England gegen Panama war die Flagge wieder im Stadion zu sehen. Einmal war sie sogar kurz im Fernsehen zu sehen. England hat das Match übrigens mit 6:1 gewinnen.