Berliner Freibad lädt zu erstem „Queer Summer Splash“

Wassersportarten ausprobieren oder bei cooler Musik chillen - das bietet das Berliner Prinzenbad am Sonntag

Symbolbild: Wasserball
Berlin Aquaholics

Planschen, Chillen und Cocktailtrinken im Zeichen des Regenbogens – und das zum Preis einer normalen Freibad-Karte: Das geht am Sonntag im Berliner Prinzenbad. Das Bad im Bezirk Kreuzberg lädt zum ersten „Queer Summer Splash“. Sportliches Highlight ist das erste internationale schwule Wasserballturnier, dessen Finale am 1. Juli im Prinzenbad stattfindet.

Gemeinsam mit LGBT-Sportvereinen gibt es ein buntes Programm

Die Berliner Bänder, eine Einrichtung im Eigentum der Stadt, veranstalten den „Queer Summer Splash“ gemeinsam mit einigen LGBT-Sportvereinen, beispielsweise den Regenbogenforellen, Vorspiel SSL und Seitenwechsel. Das Bad ist am Sonntag für alle geöffnet.

Speziell für diesen LGBT-Tag gibt es besonders geschultes Einlasspersonal aus der Community, „Gaywatch“-Teams, die jederzeit ansprechbar sind, einen Unisexbereich bei den Umkleidekabinen und zusätzlich barrierefreie All-Gender-Einzelduschen. Der Eintritt bleibt gleich: Die Tageskarte für das Prinzenbad kostet 5.50 Euro, ermäßigt zwei Euro weniger.

Sportlicher Höhepunkt ist das Finale des ersten internationalen schwulen Wasserballturniers

Weiters findet während des „Queer Summer Splash“ das Finale des ersten internationalen schwulen Wasserballturniers statt. Acht Mannschaften, unter anderem aus Paris, Kopenhagen und London, kämpfen dabei am um den Pokal: Dieser wird beim Finale gegen 18.00 Uhr ausgespielt. Das Turnier beginnt bereits am Samstag um 9.15 Uhr, ebenfalls im Prinzenbad. Nach dem Finale findet die Preisverleihung statt.

Parallel dazu veranstalten am Sonntag die LGBT-Schwimmclubs ein Sportprogramm, bei dem alle Interessierten eingeladen sind mitzumachen. Angeboten werden dabei unter anderem Synchronschwimmen, Schwimmstaffel, Meerjungfrauenschwimmen und Fit-Boards.

Begleitet wird der „Queer Summer Splash“ von Musik und Fußball-WM

Wer es lieber chilliger möchte, kann während des „Queer Summer Splash“ auf der Wiese des Prinzenbades in Kreuzberg entspannen, sonnenbaden, tanzen, trinken oder essen. Im Schatten werden auch die beiden Achtelfinal-Spiele der Fußball-WM übertragen.

Außerdem gibt es eine Bühne, auf der drei beliebte Szene-DJs für die richtige Stimmung sorgen: Jurassica Parka, Sarah Moshiri und Mavin werden für sommerliche Musik sorgen, und um 20:00 treten als krönender Abschluss „Die Gabys“ auf, die rockigen Schwestern der „Kusinen“.