England: Trans-Frauen dürfen Freimaurer bleiben

Auch Trans-Männer können nach einer Operation beitreten - nur biologischen Frauen bleibt die Mitgliedschaft verwehrt

Symbolbild: Freimaurer
Symbolbild - Archiv

Sie sind wohl der bekannteste Geheimbund der Welt: Die Freimaurer. Legenden ranken sich um die Verbindung, doch eines ist klar: Nur Männer können ihren Logen beitreten. Das ändert sich jetzt nach 301 Jahren zumindest in England ein wenig – und sorgt für weitere Diskussionen.

Das Geschlecht kann wechseln – doch die Freimaurerschaft bleibt

Denn die 1717 gegründete Vereinigte Großloge von England (UGLE) hat ihren 200.000 Mitgliedern mitgeteilt, dass jeder Freimaurer, der eine Geschlechtsanpassung vornimmt, auch die Mitgliedschaft in dem verschwiegenen Bund behält. „Ein Freimaurer, der nach seiner Initiation aufhört, ein Mann zu sein, hört nicht auf, ein Freimaurer zu sein“, heißt es.

In den neuen Regeln für die britischen Freimaurer, die am 17. Juli herausgegeben wurden, ist auch festgelegt, dass Trans-Männer nach einer geschlechtsanpassenden Operation Mitglieder der Vereinigung werden können. Lediglich Frauen, die als Frauen geboren wurden, bleiben damit von den meisten Freimaurer-Logen ausgeschlossen.

Die weiblichen Mitglieder werden dabei nach alter Freimaurer-Tradition auch als „Bruder“ angesprochen. Sie können bei der Bekleidung für die Versammlungen zwischen der traditionellen Männerkleidung oder einem dezenten dunklen Rock mit ebensolchem Oberteil wählen.

Nur biologischen Frauen bleiben die klassischen Logen weiter versperrt

„Es gibt zwar keine allgemeinen Fragen nach Hilfestellung bei Geschlechtsanpassungen, aber Fragen zu diesem Thema werden in Zukunft wahrscheinlich immer häufiger gestellt, und jetzt scheint es eine gute Gelegenheit zu sein, unseren Mitgliedern allgemeine Orientierungshilfen zu geben“, erklärt Mike Baker, Pressesprecher der UGLE, dem britischen Portal PinkNews.

Baker weist darauf hin, dass Frauen die Mitgliedschaft in der UGLE noch immer verwehrt ist. „Sie können natürlich Mitglieder der beiden einzigen großen Frauenlogen werden – dem Orden der Freimaurer-Frauen (OWF) und der ehrenwerten Bruderschaft der alten Freimaurer (HFAF) – die beide Mitglieder als Brüder bezeichnen“, ergänzt der Pressesprecher.

Hochrangiger Politiker und Freimaurer hat die Änderungen angestoßen

Hinter dieser neuen Regelung steht Edward Lord, Freimaurer und einer der hochrangigen Abgeordneten im Parlament der City of London. Nach Jahren, in denen er sich als bisexuell definierte, sieht er sich heute als nicht-binär. „Ich habe die Ansicht, dass ich am meisten von innen heraus ändern kann“, sagt er.

„Mir wäre es am liebsten, wenn die Mitgliedschaft bei den Freimaurern nicht durch das Geschlecht beschränkt war, aber wir werden nie zu diesem Punkt kommen, wenn nicht einige Leute innerhalb der Organisation sagen, ‚Hey, das macht keinen Sinn, warum ändern wir das nicht?‘“, erklärt Lord seine Position.