Prague Pride morgen im Zeichen von Regenbogenfamilien und Ehe-Öffnung

35.000 Teilnehmer werden für den bunten Marsch durch die Innenstadt erwartet

Symbolbild: Prague Pride
Symbolbild - Prague Pride/Catherine Shiflett

Morgen findet in Prag der Höhepunkt der Pride-Woche statt: LGBT-Aktivisten und ihre Freunde marschieren durch die historische Altstadt, um auf die rechtliche Situation sexueller Minderheiten in der Tschechischen Republik aufmerksam zu machen. Im letzten Jahr nahmen 35.000 Menschen an der Parade teil.

Leicht geänderte Route durch das historische Zentrum der Stadt

Wegen der Renovierung des Wenzelsplatzes wird die Route dieses Jahr leicht geändert. So wird der Marsch vom oberen Teil des Platzes über die Opletalova und die Hybernska Straße bis zum Platz der Republik gehen und dann wie gewohnt entlang der Revolucni Straße über die Cech Brücke bis zum Letná-Park.

Dort findet dann die Schlussveranstaltung statt. Ein unterhaltsames Programm mit Musik, Catering und Ständen verschiedener Organisationen wartet dann auf die Teilnehmer.

Familie als zentrales Thema der diesjährigen Prague Pride

Eine wichtige Rolle spielt dieses Jahr das Thema Familie. Der Marsch möchte darauf aufmerksam machen, dass Lesben und Schwule in der Tschechischen Republik noch immer keine Kinder adoptieren oder zur Pflege aufnehmen können – auch wenn das Verfassungsgericht in den letzten Jahren deren Rechte gestärkt hat.

Auch wollen die Teilnehmer darauf aufmerksam machen, dass Eingetragene Lebenspartner keinen Anspruch auf Miteigentum oder eine Hinterbliebenenrente haben –und so Partner zweiter Klasse sind. Weiteres Thema ist die rechtliche Lage von Trans-Personen, die in Tschechien noch immer eine geschlechtsanpassende Operation brauchen, um ihr Geschlecht auch in amtlichen Papieren ändern lassen zu können.

Doch es gibt auch Grund zu feiern: So wird bei der Parade der Prague Pride ein Gesetzesentwurf zur Öffnung der Ehe gefeiert, der vor kurzem dem Parlament vorgelegt wurde.

Geplant: Der größte HIV- und Hepatitis-Test der Geschichte

Während der Parade besteht übrigens für die Teilnehmer auch die Möglichkeit, sich gemeinsam mit der tschechischen Aids-Hilfe auf HIV, Hepatitis A und B testen zu lassen. Die Organisatoren hoffen, dass sich bis zu tausend Menschen am Samstagnachmittag testen lassen – das wäre ein neuer Rekord, nicht nur für Tschechien.

Die Parade ist der Höhepunkt der Prague Pride, die eine Woche dauert und am Montag begonnen hat. Thematisch legen die Veranstalter dieses Jahr einen Schwerpunkt auf das Thema Familie: „In unserer Kampagne wollen wir uns vor allem darauf konzentrieren, wie oft homosexuelle Kinder als schwarze Schafe der Familie gelten“, erklärte Hana Kulhankova, die Leiterin des Festivals, letzte Woche in Prag.