US-Eiskunstläufer Adam Rippon: Rücktritt vom Profisport

Nach Olympia-Bronze: Der 29-Jährige will nicht mehr an Wettkämpfen teilnehmen

Adam Rippon
Adam Rippon/Instagram

Der US-amerikanische Eiskunstläufer Adam Rippon wird sich aus dem Profisport zurückziehen. Das hat der 29-Jährige am Montag gegenüber CBS News bekanntgegeben. Bei den Olympischen Spielen im südkoreanischen PyoengChang hat Rippon dieses Jahr mit dem US-Team Bronze gewonnen.

In einem Brief an sein jüngeres Ich macht Adam Rippon seine Gedanken öffentlich

Der US-Sender veröffentlichte auch einen Brief, den Rippon an sein jüngeres Ich geschrieben hatte. Dieser beginnt mit den Worten: „Ich bin’s – Adam aus der Zukunft. Du gehst gerade durch eine schwierige Phase. Du hast die Olympia-Teamqualifikation zum zweiten Mal verpasst, du bist verwirrt und fühlst dich wie ein Versager. Es mag für dich heute noch keinen Sinn ergeben, aber dies ist einer der wichtigsten Augenblicke deines Lebens. Nimm dir einen Augenblick und sei stolz auf dich.“

Weiters schreibt Rippon in dem Brief an sein jüngeres Ich, dass er als Teenager gedacht habe, „dass das Schwulsein etwas ist, das du keiner Seele je erzählen würdest“ – doch er hat einen wichtigen Rat: „Wenn du nächstes Jahr dein Coming-out hast, wird dir egal sein, was andere von dir denken. Du wirst hoffen, anderen das zu geben, was du in deiner Jugend nie hattest: die Erlaubnis, du selbst zu sein. Du wirst sagen: ‚Du bist wertvoll‘.“

Rippon über sein Coming Out: „Es hat sich so frei angefühlt, als ob einem Flügel wachsen“

Über dieses öffentliche Coming Out, das Rippon im Jahr 2015 hatte, schreibt er im Rückblick: „Es hat sich so frei angefühlt, als ob einem Flügel wachsen.“ Seine Bilanz: „Du bist jetzt ein Mann, Du hast die Herausforderung gesucht und bist Risiken eingegangen, schreibt er. Du bist das Vorbild geworden, das Du als Kind schon werden wolltest. Du wirst in den Spiegel sehen und jemanden vor Dir haben, den Du magst.“

Durch seine Teilnahme bei den Olympischen Spielen wurde Adam Rippon in den USA zu einer der populärsten schwulen Persönlichkeiten: So konnte er im Mai die US-Version der TV-Show „Dancing Stars“ gewinnen, im August übernahm er eine Gastrolle in der Kult-Sitcom „Will & Grace“. Er ist mit dem finnischen Immobilienhändler Jussi-Pekka Kajaala liiert.

Politisch hat sich Adam Rippon immer für LGBT-Rechte eingesetzt

Auch hat Rippon immer klar Stellung bezogen, wenn es um LGBT-Rechte ging. So hat er die traditionelle Einladung der US-Athleten ins Weiße Haus bereits im Vorfeld ausgeschlagen. „Ich glaube nicht, dass jemand wie ich da willkommen wäre“, sagte er damals der BBC: „Ich weiß, wie sich das anfühlt, wenn man einen Raum betritt und spürt, dass man dort nicht erwünscht ist“

Mit seinem Rücktritt hat Rippon offengelassen, ob er künftig als Eiskunstläufern in Shows wie „Holiday on Ice“ zu sehen sein wird. Viele ehemalige Spitzensportler haben sich so nach dem Ende ihrer sportlichen Karriere so eine bemerkenswerte Zweitkarriere aufgebaut – Spitzengagen inklusive.